HomeHeim & GartenBauenEinbruchschutz

200.000 Häuser mit Fördergeldern gegen Einbrüche gesichert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBiden leistet sich peinlichen PatzerSymbolbild für einen TextSteuerfreie Arbeitgeber-Pauschale kommtSymbolbild für einen TextUmstrittener HSV-Vorstand zurückgetretenSymbolbild für einen TextNBA-Star lehnt wegen Impfung 100 Mio. abSymbolbild für einen TextVerletzte nach nach Pyro-Chaos in JenaSymbolbild für einen Text"Endlich": Klub feuert StadionsprecherSymbolbild für einen TextDeutsche Mine in der Ukraine aufgetauchtSymbolbild für einen TextGeorge drohte Freund mit Vater WilliamSymbolbild für einen TextHailey Bieber bricht ihr SchweigenSymbolbild für einen TextDieselpreis sinkt unter kritische MarkeSymbolbild für einen TextEx-Minister will zur FDP wechselnSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry: Brisante E-MailSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

200.000 Häuser mit Fördergeldern gegen Einbrüche gesichert

Von afp
Aktualisiert am 19.11.2018Lesedauer: 2 Min.
Einbruch: Verbraucher können vom Staat eine finanzielle Untersützung für Einbruchschutz erhalten.
Einbruch: Verbraucher können vom Staat eine finanzielle Untersützung für Einbruchschutz erhalten. (Quelle: RainerFuhrmann/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

200.000 Wohneinheiten sind nach Angaben der Förderbank KfW in den vergangenen drei Jahren mit staatlichen Zuschüssen gegen Einbrüche gesichert worden.

In den vergangenen drei Jahren sind in Deutschland rund 200.000 Wohnungen und Häuser mit staatlichen Fördergeldern gegen Einbrüche gesichert worden. Das geht aus Zahlen der zuständigen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hervor, die der "Rheinischen Post" vorlagen. Bisher wurden danach insgesamt 96 Millionen Euro Fördermittel abgerufen.

Mechanische Sicherungen sind am wichtigsten

Für das Jahr 2019 will die Bundesregierung 65 Millionen Euro in dem Fördertopf für den Einbruchschutz zur Verfügung stellen. An erster Stelle stehen mechanische Sicherungen. So wird das Fördergeld nach KfW-Angaben am häufigsten für den Einbau besonders stabiler Haus- und Wohnungstüren beantragt, auch Nachrüstsysteme für Fenster und Türen sind besonders beliebt. Im Schnitt investieren die Bürger 5.000 Euro, der KfW-Zuschuss liegt durchschnittlich bei 500 Euro.

Investitionen für den Einbruchschutz werden bereits ab einer Summe von 500 Euro staatlich gefördert. Gefördert werden zum Beispiel der Einbau von Alarmanlagen, Gegensprechanlagen, der Einbau und die Nachrüstung von einbruchhemmenden Türen, die Nachrüstung von Fenstern mit einbruchhemmenden Gittern oder Rollläden und der Einbau von Meldeanlagen wie Kamerasystemen. Die Anträge werden direkt bei der KfW gestellt und zwar vor Beginn der Umbauten durch ein Fachunternehmen.

So hoch ist der Zuschuss

Die Höhe des Zuschusses etwa für einbruchsichere Fenster und Türen liegt demnach bei zehn Prozent der Kosten – bei 500 Euro wären dies 50 Euro. Staatliche Zuschüsse gibt es bis maximal 1.500 Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wie man sich vor Einbrechern schützt
BundesregierungDeutschland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website