Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Wohngrund-Besitzer müssen gegen Starkregenschäden vorsorgen

Gestaltung der Außenbereiche  

Starkregenvorsorge: Diese Pflichten haben Wohngrundbesitzer

25.04.2019, 11:54 Uhr | dpa

Wohngrund-Besitzer müssen gegen Starkregenschäden vorsorgen. Wasser läuft in Garage: Wohngrundbesitzer müssen bestimmte Pflichten beachten, damit Starkregen keine Schäden verursachen kann. (Quelle: imago images/kamera24)

Wasser läuft in Garage: Wohngrundbesitzer müssen bestimmte Pflichten beachten, damit Starkregen keine Schäden verursachen kann. (Quelle: kamera24/imago images)

Die Kommune müsse dafür sorgen, dass anfallendes Regenwasser ordnungsgemäß abfließen kann – dieser Meinung waren zumindest die Eigentümer eines bebauten Wohngrundstückes. Was sagt ein Gericht dazu?

Eigentümer eines Wohngrundstücks müssen selbst dafür sorgen, dass ihr Hab und Gut gegen abfließendes Regenwasser aus angrenzenden Außenbereichen geschützt ist. Sie seien zu zumutbaren Vorsorgemaßnahmen verpflichtet, teilt das Verwaltungsgericht Mainz mit. Diese könnten nicht grundsätzlich von der Gemeinde eingefordert werden. Das entsprechende Urteil fiel bereits am 20. März.

Die Eigentümer eines bebauten Wohngrundstücks in einem Bebauungsplangebiet hatten laut Gericht gegen ihre Kommune geklagt. Sie wollten erreichen, dass die Kommune verschiedene Festsetzungen in dem Plan wie Bewachsungen auch umsetzt. Denn ihre eigene Mauer am Grundstück schütze nicht vor einer Überschwemmung.

Zu wenig Grünflächen vorhanden

Das Verwaltungsgericht wies die Klage ab. In der Begründung hieß es unter anderem: Die meisten von den Eigentümern eingeforderten Maßnahmen dienten überhaupt nicht dem Überflutungsschutz. Vielmehr sollten öffentliche Grünflächen entstehen – als Ausgleich zum Eingriff in die Natur durch den Bebauungsplan.



Auch könne von der Gemeinde nicht grundsätzlich der Schutz vor abfließendem Wasser aus Außenbereichen eingeklagt werden, wenn das Grundstück wegen seiner Lage schon in der Vergangenheit davon betroffen war. Die Kläger hätten trotz mehrfachen Starkregens in den vergangenen Jahren nicht plausibel nachgewiesen, dass ihre Mauer tatsächlich in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal