Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenlexikon >

Ein Zaun um den Garten bietet Schutz

Ein Zaun am Garten schützt vor unerwünschten Eindringlingen

| JD, t-online.de

Ein Zaun um den Garten bietet Schutz. Gartenzaun (Foto: imago)

Gartenzaun (Foto: imago)

Ein Zaun bietet nicht nur Schutz vor unerwünschten Besuchern und neugierigen Blicken, er hindert auch Hund und Katze daran, einfach auf die Straße zu laufen. Heutzutage entscheiden sich jedoch viele Besitzer gegen den Gartenzaun. Sie bevorzugen eine offene, einladende Umgebung. Dennoch spricht weiterhin nichts gegen die guten Dienste eines Zauns. Sie haben die Wahl zwischen zahlreichen Materialien und Formen.

Ganz traditionell: Zaun aus Holz

Möchten Sie Ihren Zaun im Garten mit einer traditionellen Einfriedung umgeben, so ist Holz die erste Wahl. Besonders beliebt sind Lattenzäune. Hierzu werden rechteckige Holzlatten in gleichmäßigen Abständen an zwei bis drei Querbalken befestigt. Der Abstand zwischen den Latten sollte nicht größer als zwölf Zentimeter sein, damit der Zaun eine Schutzwirkung aufweist. Besonders gut schützen Jägerzäune. Bei ihnen sind die Latten scherenförmig angeordnet. So kommen auch kleinere Tiere nicht so schnell hindurch. Sie sollten aber berücksichtigen, dass Holz pflegeintensiv ist.

Gartenzäune aus Metall

Metallene Gartenzäune sind besonders stabil, wenn sie über einen guten Korrosionsschutz verfügen. Zu diesem Zweck werden sie pulverbeschichtet oder verzinkt. Bei Gittermattenzäunen sind die Stäbe miteinander verwoben zu Stabgittermatten. Als Material dient meist Aluminium oder Stahl. Mit Hilfe von Pfosten können die einzelnen Teile zu einer beliebigen Gesamtlänge zusammengefügt werden. Eine Besonderheit sind schmiedeeiserne Zäune: Sie werden meist individuell angefertigt und kosten dementsprechend mehr.

Gartenzäune aus Kunststoff

Vor allem Lattenzäune werden oft aus Kunststoff angeboten. Der Vorteil solcher Zäune: Sie benötigen sehr wenig Pflege und sind wetterfest.

Gartenzaun: Für und Wider

Ein Zaun am Garten hat Vor- und Nachteile. So wollen viele Grundstückbesitzer eine klare Abtrennung vom Nachbargrundstück. Auch der Wind- und Sichtschutz sprechen für eine Einzäunung. Andererseits gibt es auch ein Trend gegen die Abgrenzung: Vor allem in USA liegen die Grundstücke oft nebeneinander, ohne durch einen Zaun voneinander getrennt zu sein. Besonders jungen Paaren, die ein Eigenheim erwerben, gefällt diese Aufteilung ohne Abgrenzung. Je nach der Wohnlage und den persönlichen Vorlieben muss aber jeder selbst entscheiden, ob er wirklich auf jeglichen Zaun verzichten möchte.

Weitere Tipps rund um den Garten: Gartenlexikon


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal