Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Mit diesen Pflanzen locken Sie Vögel in Ihren Garten

Mit diesen Pflanzen locken Sie Vögel in Ihren Garten

17.02.2012, 10:32 Uhr | bf (CF)

Gartenliebhaber lieben Tiere. Sie werden von Gärtnern gerne als sinnvolle Nützlinge gesehen, die Blumen und die restliche Pflanzenwelt beim Wachsen unterstützen. Zudem bereichern sie die Artenvielfalt und gehören in die natürliche Umgebung einfach dazu. Gartenvögel sind besonders willkommen geheißene Gäste. Wer sie anlocken möchte, kann mit bestimmten Pflanzen für Vögel ordentlich nachhelfen.

Pflanzen für Vögel als Nahrungsquelle

Der Grund, warum Pflanzen für Vögel so anziehend wirkt, ist schnell erklärt. Die Gartenvögel nehmen das Nahrungsangebot an und kehren immer wieder zu der gedeckten Tafel zurück. Beherbergt ein Garten nur exotische Pflanzen, bleibt der rege Besuch von den unterschiedlichsten Vogelarten weitgehend aus. Denn im Durchschnitt nehmen lediglich nur vier Vogelarten den exotischen Speiseplan überhaupt an. Durch die Bepflanzung mit einheimischen Gewächsen werden demzufolge weitaus mehr Vogelarten angelockt. Der Wildapfel findet Zuspruch bei 19 unterschiedlichen Vogelarten. Der rote Hartriegel zieht 24 verschiedene Vögel an. Zu den Spitzenreitern gehört bei 48 Futterlieblingen die Vogelkirsche. Mit dem absolut zutreffenden Namen Vogelbeere finden sich sogar 63 der gefiederten Freunde ein. Im Vergleich dazu lädt der Zwergwachholder lediglich 6 Vogelarten zum Naschen ein. Roter Holunder, Wildrosen, Liguster, Obstbäume, roter Hartriegel und Heckenkirschen erfreuen sich ebenfalls vieler Besucher.

Wichtig ist der Standortwahl bei Pflanzen für Vögel

Die unterschiedlichen Pflanzen gedeihen nur dort fruchtreich, wo sie ihre spezifischen Anforderungen erfüllt bekommen. Deshalb gehört zum erfolgreichen Anbau von Pflanzen für Vögel, darauf zu achten, was die Pflanze benötigt. Beim Standort ist entscheidend, ob er Sonne, Halbschatten, Schatten oder Höhenlage bieten soll, ebenso wie die Bodenqualität. Einige Gewächse benötigen einen alkalischen, neutralen oder sauren Boden. Auch die Bewässerungssituation ist bedeutsam. Um das Nahrungsangebot für die Gartenvögel noch attraktiver zu machen, lohnt es sich, auch Asthaufen, Totholz sowie Feuchtstellen und ähnliches anzulegen. Brüten die Vögel im Garten, benötigen die Vogeleltern dadurch angelockte Käfer, Spinnen, Fliegen usw., um die Brut zu versorgen. Ist die Speisekammer so gut gefüllt, bleiben die Federfreunde garantiert treu.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal