Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Diese Kräuterarten sollten in Ihrem Garten nicht fehlen

Diese Kräuterarten sollten in Ihrem Garten nicht fehlen

17.02.2012, 10:34 Uhr | nw (CF)

Diese Kräuterarten sollten in Ihrem Garten nicht fehlen. Kräuter sind gesund und lecker (Foto: imago)

Kräuter sind gesund und lecker (Foto: imago)

Es gibt viele Kräuterarten, die sich für die Anpflanzung in Ihrem Garten eignen. Durch die große Auswahl ist es meist schwierig einen Überblick zu erhalten. Wegen der heilenden Wirkung interessieren sich immer mehr Menschen für eigene Kräuter.

Kräuterarten im eigenen Garten

Wenngleich Sie kaum exotische Kräuterarten anpflanzen können, ist dennoch ein großes Spektrum an Möglichkeiten vorhanden. Als eine klassische Variante gilt Basilikum. Diese Kräuter werden besonders gerne zu Nudelgerichten oder Salaten verzehrt.

Damit die Pflanze ausreichend wachsen kann, sollten Sie einen windgeschützten Platz wählen. Außerdem ist das Gewächs auf viele Sonnenstunden im Jahr angewiesen. Diese Tatsache ist natürlich in Deutschland eher kompliziert. Umso wichtiger ist es bei Sonnenschein dafür zu sorgen, dass auch ein paar Strahlen für das Basilikum übrig bleiben.

Achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu feucht ist. Der Untergrund muss eine vernünftige Stabilität gewährleisten. Da die Kräuter relativ empfindlich auf kältere Temperaturen reagieren, kann die Aufzucht bis Ende April im eigenen Haus erfolgen (Gartentipps: Gemüse anlegen und Pflanzen ernten).

Weitere Kräuterarten

Knoblauch gilt als einer der weltweit bekanntesten Sorten von Kräutern. Auch dieses Gewächs ist auf viel Sonne angewiesen. Im Unterschied zu Basilikum kann die umgebene Erde jedoch immer gut gewässert sein. Nach dem Sommer sollten Sie die Knollen ausgraben und an einem luftigen Platz trocknen lassen. Ab diesem Zeitpunkt müssen Sie für einen ausreichenden Schutz vor Kälte und Feuchtigkeit sorgen.

Schnittlauch gehört in Deutschland zu den beliebtesten Kräuterarten. Keine Überraschung ist, dass Sonnenstrahlen unverzichtbar sind. Die Nährstoffversorgung funktioniert am besten mit einer regelmäßigen Wässerung. Mit ein wenig Dünger können Sie den Wachstumsprozess fördern. Es sollte jedoch auf die Dosierung geschaut werden (Frische Kräuter aus dem eigenen Garten).

Zuhause.de: Alles zum Thema Kräuter, Kräutergarten und Wildkräuter

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal