Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sträucher >

Pflanzen und Garten winterfest machen

Terrasse und Balkon  

Garten winterfest machen: Vorbereitungen, die Sie treffen sollten

01.11.2011, 12:00 Uhr | sc (CF)

Pflanzen und Garten winterfest machen. Den Garten sollten Sie vor dem ersten Schnee winterfest gemacht haben (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Den Garten sollten Sie vor dem ersten Schnee winterfest gemacht haben (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ende Oktober, spätestens Anfang November sollten Sie Ihren Garten winterfest machen. Gerade facettenreich bepflanzte Gärten verlangen Ihnen eine gewisse Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit ab, gleichen doch die Anforderungen eines Gewächses nicht immer denen des nächsten.

Garten winterfest machen: Zurückschneiden und eingraben

Die erste Vorbereitungsmaßnahme ist relativ einfach: Um das Austreiben von Sträuchern und Bäumen im kommenden Frühjahr möglichst effektiv anzuregen, müssen Sie schadhafte Stellen und abgestorbene Äste entfernen und die äußeren, noch gesunden Äste zurückschneiden. Sofern Sie Obstbäume im heimischen Garten haben, müssen Sie diese zudem mit Leimringen gegen Blattläuse und Frostspanner schützen.

Kübelpflanzen nicht vergessen

Wenn Sie Ihren Garten winterfest machen, dürfen Sie natürlich auch nicht die Kübelgewächse auf der Terrasse oder dem Balkon vergessen: Die Kübel sollten stets bis zum Rand in den Erdboden eingegraben werden. Heidekraut- oder Kokos-Matten oder einfach nur eine Schicht Laub und Stroh fungieren zusätzlich als eine effiziente, gut verträgliche Wärmedämmung.

Tipp: Auch können Sie im Zuge dessen frische Zwiebelpflanzen eingraben. Im Frühling wird der Garten dann recht früh mit blühenden Narzissen, Tulpen und anderen Blumen aus dem Winterschlaf geweckt.

Winter-Vorbereitung für immergrüne Gewächse

Bei immergrünen Wintergewächsen müssen Sie eine besondere Vorbereitung walten lassen: Sträucher und Bäume mit einer dünnen, grünen Rinde können durch Sonnenlicht nachhaltig geschädigt werden.

Der Grund: Gefriert der Boden (meistens gegen Ende Dezember / Anfang Januar), können die Pflanzen die Austrocknung durch die Sonne nicht durch einen verstärkten Flüssigkeitszulauf aus dem Untergrund kompensieren.

Wenn Sie Ihren Garten winterfest machen, sollten Sie die erdnahen Triebabschnitte dieser Gewächse unbedingt mit trockenem Laub oder Rinde abdecken. Der Rückschnitt sollte hier erst im Frühjahr erfolgen, damit die Triebe noch so lange es geht Schatten erhalten.

Besonders empfindliche Stauden oder Sträucher wie Clematis, Hibiskus, Sommerflieder oder Tamariske werden winterfest, wenn Sie diese an der Wurzelbasis etwa 15 bis 20 Zentimeter hoch mit Stroh oder Laub abdecken. Gartenvlies tut schließlich noch ein Übriges. Knollenpflanzen wie Dahlien sollten Sie bis auf zehn-15 Zentimeter zurückschneiden, vorsichtig ausgraben und in einem kühlen, trockenen, dunklen Raum lagern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sträucher

shopping-portal