Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Vegetarisch grillen: Leckere Alternativen zu Fleisch

Vegetarisch grillen: Leckere Alternativen zu Fleisch

26.03.2012, 10:01 Uhr | mp (CF)

Barbecue mag die Domäne der Fleisch-Fans sein. Doch auch wenn Sie vegetarisch grillen möchten, lässt sich mit den richtigen Tipps viel auf dem Rost zaubern.

Vegetarisch grillen: Wasserarmes Gemüse verwenden

Wenn Sie schon länger vegetarisch grillen, kennen Sie die Klassiker: Maiskolben, mit Butter bestrichen und mit Paprikapulver und Salz gewürzt, finden schon ebenso lange ihren Weg aufs Rost wie vorgekochte Kartoffeln in Alufolie. Aber auch andere Gemüsesorten wie Karotten, Zucchini, Pilze, Artichocken, Paprika und Fenchel eignen sich bestens, da sie wasserarm sind. Gemüse mit sehr hohem Wasseranteil kann dagegen leicht verkochen. „Aus diesem Grund sollte auch Salz nur sparsam und erst nach dem Grillen eingesetzt werden – es erhöht sonst den Wasserverlust“, so ein Tipp der „Welt“. Zu mehr Abwechslung verhilft eine Marinade, in der Sie das Gemüse vorab einlegen können. Eine Mischung aus Olivenöl, Pfeffer, Salz, Thymian, Salbei und Rosmarin sorgt beispielsweise für einen mediterranen Geschmack, während Öl mit Sojasoße, Wasabi, Honig und Chili dem Gemüse ein asiatisches Aroma verleiht. Zwei Tipps zum Timing kommen vom Bayerischen Rundfunk: „Nicht zu dick schneiden, Gemüse braucht länger als Fleisch. Zeitig auf den Grill legen, damit man mit den Fleischessern mitessen kann.“

Tipps für aufwendigere Kreationen

Falls Sie etwas aufwendiger vegetarisch grillen wollen, können Sie das marinierte Gemüse auch auf Spieße stecken - hier bringen Tofu und milder Käse Abwechslung. Möchten Sie jedoch als Traditionalist auf die klassische Grillwurst nicht verzichten und trotzdem vegetarisch grillen, haben Sie mittlerweile auch die Wahl zwischen etlichen Sojawürstchen. Das größte Angebot finden Sie hier in der Regel in Biomärkten.

Auch der Nachtisch kommt vom Grill

Wenn es ums Dessert geht, dürfte auch der größte Fleisch-Fan freiwillig vegetarisch grillen. Hierfür bieten sich wasserarme Obstsorten wie Äpfel und Birnen, aber auch Feigen, Mangos und Pfirsiche an. Schneiden Sie die Früchte in nicht allzu kleine Stücke und legen Sie sie auf Alufolie oder in eine Grillschale, die Sie zuvor mit neutralem Öl bestrichen haben. Einen guten Tipp zur Grillzeit für das Obst gibt der Vegetarierbund Deutschland (VEBU) gegenüber der „Welt“: „Es sollte nur so lange grillen, bis der natürlich enthaltene Zucker karamellisiert ist.“ Dafür können Sie mit fünf bis zehn Minuten rechnen. Bei Kindern kommt auch eine Banane - gepellt und in Alufolie gegrillt - meist sehr gut an. Ein Tipp zur Verfeinerung: Die Kleinen freuen sich über Sahne und Vanillezucker, für die Großen darf es zusätzlich etwas Rum oder Orangenlikör sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal