Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Heilkräuter als Hausmittel aus dem eigenen Garten

Nützliche Pflanzen  

Heilkräuter als Hausmittel aus dem eigenen Garten

18.04.2012, 11:08 Uhr | mb (CF)

Heilkräuter als Hausmittel aus dem eigenen Garten. Heilkräuter können bei leichten Beschwerden Linderung verschaffen (Quelle: imago images)

Heilkräuter können bei leichten Beschwerden Linderung verschaffen (Quelle: imago images)

Viele Pflanzen werden schon seit Jahrhunderten als Heilkräuter verwendet. Heute sind viele Hausmittel, die in Verbindung mit Kräutern stehen, in Vergessenheit geraten, obwohl sie auch heute noch für die Linderung leichter Beschwerden eingesetzt werden können.

Noch heute als Heilkraut bekannt: Kamille

Ein traditionelles und bekanntes Kraut, das noch heute zu den Heilkräutern zählt und verwendet wird, ist die Kamille. Sie wurde schon im alten Ägypten als Blume des Sonnengottes verehrt und wird heute zum Beispiel als Tee gegen Magen- und Darmbeschwerden oder zur äußerlichen Anwendung gegen Schleimhaut- oder Zahnfleischentzündungen eingesetzt. Als eine der wichtigsten Heilpflanzen gilt auch der Beifuß immer noch. Er regt auf milde Weise die Verdauung an und wird daher auch als Gewürz bei fettigen Gerichten verwendet. (Kräuter anbauen auf dem Balkon: Tipps)

Hausmittel gegen Insektenstiche und Blutungen

Als Hausmittel gegen Insektenstiche oder kleinere Wunden kommt bei Heilkrautkundigen heute noch der Spitzwegerich zum Einsatz. Dazu wird er leicht zerrieben und auf die betroffene Stelle gelegt. Seine lindernde und kühlende Wirkung bei Reizungen war schon den Assyrern vor über 2000 Jahren bekannt. Heilkundler empfehlen ihn auch als Tee oder Sirup bei Erkältungen und Durchfall. Um Blutungen zu stillen, wird auch die Schafgarbe traditionell benutzt. Sie gilt außerdem als entzündungshemmend und krampflösend. (Mückenstiche: Was gegen den Juckreiz hilft)

Beruhigende Wirkung: Baldrian

Auch Baldrian ist eines von den Heilkräutern, die heute noch für ihre Wirksamkeit als Hausmittel bekannt sind. Er wurde ursprünglich vor allem in der Klostermedizin eingesetzt und wird bei Schlafstörungen und Unruhe eingenommen. Sein Vorteil gegenüber anderen beruhigenden Medikamenten: Er macht nicht süchtig und hat keine narkotische Wirkung. Noch besser wirkt Baldrian, wenn er zusammen mit Hopfen und Melisse eingenommen wird.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie allergisch gegen Heilkräuter aus Ihrem Garten reagieren könnten, sollten Sie vor der Verwendung Ihren Arzt zurate ziehen. Auch bei schlimmeren oder anhaltenden Beschwerden sollten Sie auf den Einsatz von Hausmitteln verzichten und sich an Ihren Hausarzt wenden. (Kräuterschnecke anlegen: Alle Kräuter vereint)

So können Sie sich Ihren eigenen Kräutergarten anlegen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal