Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenmöbel >

Markisenreinigung: So reinigen Sie Ihre Markise richtig

Diese Fehler vermeiden  

Markise richtig reinigen – So geht's

31.07.2019, 07:01 Uhr | jb, t-online.de, dpa-tmn

Markisenreinigung: So reinigen Sie Ihre Markise richtig. Sonnenschutz:Damit die Markise strahlend schön bleibt, dürfen bei der Reinigung keine scharfen Mittel verwendet werden. (Quelle: Getty Images/Kenny10)

Sonnenschutz:Damit die Markise strahlend schön bleibt, dürfen bei der Reinigung keine scharfen Mittel verwendet werden. (Quelle: Kenny10/Getty Images)

Markisen sind praktisch: Mit einem Knopfdruck können Sie die Sonneneinstrahlung kontrollieren. Der Nachteil: Der Sonnenschutz ist jedem Wetter ausgesetzt ist. Das hinterlässt Spuren, die schwer herauszuwaschen sind. Fehler beim Säubern können teuer werden. Mit diesen Tipps reinigen Sie die Markise richtig.

Nicht nur die Terrasse oder der Balkon braucht im Frühling eine Reinigung. Auch die Markise braucht Pflege. Fegen Sie vor der Reinigung lose aufliegender Schmutz vom Markisentuch. Stark verkrustete Schmutzpartikel können mit klarem, reinem Wasser aus dem Gartenschlauch angelöst und anschließend abgespritzt werden.

Kleine Flecken lassen sich ganz einfach entfernen: Hier hilft ein farbloser Radiergummi. Rubbeln dürfen Sie aber nur vorsichtig, sonst könnten Sie die Fasern zerstören.

Hochdruckreiniger beschädigt Markise

Flecken sollten nicht trocken ausgebürstet werden, da dabei der Schmutz in die Faser und Faserzwischenräume eingerieben wird. Um Naht- und Materialbeschädigungen zu vermeiden, verwenden Sie keine Hochdruckreiniger, Leichte Flecken und Verschmutzungen sollten stattdessen mit einer fünf- bis zehnprozentigen Lösung aus Feinwaschmittel und lauwarmem Wasser (30 bis 40 Grad) behandelt werden.

Reinigungsschaum für Markise 

Schäumen Sie die Reinigungslösung mit einem Schwamm auf und geben Sie ihn auf die Schmutzstellen. Lassen Sie ihn 15 bis 20 Minuten einwirken. Anschließend wird das Reinigungsmittel mit viel Wasser nachgespült. Auf keinen Fall sollten harte Schwämme oder Bürsten zum Einsatz kommen, da sie das Markisentuch aufrauen oder beschädigen könnten.

Unser Tipp
Neben Reinigungsschaum können Sie Ihre Markise auch mit Feinwaschmittel und warmen Wasser säubern.

Mit Hausmitteln Stockflecken entfernen

Unansehnliche Stockflecken lassen sich beispielsweise mit Backpulver oder Essigreiniger entfernen. Diese Hausmittel eignen sich allerdings nur für helle Stoffe, da sie eine leichte Bleichwirkung haben. Der Essigreiniger wird mit einem weichen Schwamm auf die betroffene Stelle aufgetragen. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit wird der Fleck mit ausreichend lauwarmen Wasser abgespült. Ähnlich gehen Sie auch mit Backpulver vor. Es wird mit etwas lauwarmen Wasser zu einer Paste verrührt und auf den Stockfleck aufgetragen. Nach mehreren Minuten Einwirkzeit wird der Fleck ausgewaschen.

Vogelkot von der Markise entfernen

Vogelkot ist sehr aggressiv. Er greift sowohl den Stoff als auch die Imprägnierung an. Entfernen Sie derartige Flecken aus diesem Grund sofort – so lange sie noch frisch sind. Das ermöglicht eine materialschonendere Fleckentfernung.

Frischer Vogelkot kann mit einem feuchten, weichen Tuch von der Markise gewischt werden. Die Reste werden mit Reinigungsschaum oder Feinwaschmittel behandelt. 

Ist der Dreck bereits eingetrocknet, sollten Sie ihn für die Reinigung einweichen. Hierbei hat sich ein Lappen bewährt, der zuvor in einem Gemisch aus Essig, Feinwaschmittel und Salz getränkt wurde. Legen Sie das Tuch auf die Stelle und lassen Sie alles mindestens 15 Minuten einweichen. Der Lappen sollte dabei stets feucht bleiben. Anschließend können Sie den Fleck einfach abwischen. Wiederholen Sie die Behandlung mit der Tinktur unter Umständen mehrmals.

Markise nicht nass einfahren

Nach der Reinigung muss die Markise gut trocknen: Sie darf erst eingefahren werden, wenn sie nicht mehr feucht ist. Das gilt auch nach einem Regenguss. Wird ein Tuch feucht aufgerollt, kann die Feuchtigkeit, die sich im Gewebe und zwischen den Gewebelagen befindet, nicht abtrocknen. Dies führt einerseits zu Verfärbungen durch Wasserflecken, aber auch zu Pilzbefall in Form von Stockflecken.



Wer der Halterung oder dem Fahrwerk der Markise nach dem langen Winter ein paar Tropfen Öl gönnt, tue dem Stoff damit nichts Gutes – das Tuch könne dabei verschmutzen. Gibt die Markise beim Ausfahren ungewöhnliche Geräusche von sich, sei dies ein Fall für den Fachbetrieb. 


Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • Eigene Recherche
  • Haushaltstipps
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenmöbel

shopping-portal