Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Blaukissen: Farbenfroher Bodendecker zu Ostern

Blaukissen: Farbenfroher Bodendecker zu Ostern

14.03.2013, 10:45 Uhr | ts (CF)

Mit Blaukissen bringen Sie eine kräftige violettblaue Farbe in Ihren Garten. Diese immergrüne Polsterpflanze ist ein Klassiker unter den Steingartengewächsen. Dabei sind Blaukissen recht anspruchslos und auch nicht sehr witterungsempfindlich.

Blaue Akzente im Garten

Blaukissen sind ausdauernde und immergrüne Bodendecker, die sich hervorragend zur Steingartenbepflanzung eignen. Sie werden nur etwa fünf Zentimeter hoch und bis zu fünfzig Zentimeter breit. Die meisten Blumen dieser Art blühen in blauen oder violetten Tönen, aber auch Sorten mit roter bis purpurner Färbung zählen zu den Blaukissen, die alle in der Zeit von März bis Mai bewundernde Blicke auf sich ziehen. Steingärten in vollsonniger oder halbschattiger Lage sind für Blaukissen ideale Plätze. Der Boden sollte dabei trocken oder mäßig feucht sein. Achten Sie aber darauf, dass der Standort nicht komplett nass ist. Gepflanzt werden die jungen Blumen im Abstand der halben Wuchsbreite entweder im Frühling oder im Spätsommer. Begleitet von beispielsweise Duftsteinrich, rotem Seifenkraut oder gelbem Steinkraut setzt die Pflanze dabei besonders schöne farbliche Akzente und eignet sich hervorragend für ein Osterbeet. Und auch als überhängende Stauden an Mauern bieten sie einen faszinierenden Anblick.

Blaukissen sind pflegeleicht

Der Bodendecker benötigt dabei recht wenig Pflege im Garten. Gedüngt werden Blaukissen nicht. Lediglich das dünne Ausbringen von Kompost im Frühjahr, den Sie vorsichtig zwischen die Osterpflanzen geben können, regt das rasche Wachstum und die Blühfreude an. Vermehrt wird der Bodendecker entweder im Frühjahr durch Aussaat oder im Spätsommer durch Stecklinge, was jeweils sehr erfolgsversprechend ist. Selten werden sie von Krankheiten und Schädlingen befallen. Höchstens auf Schnecken und zu viel Feuchtigkeit sollten Sie achten. Nach der Blüte können Sie die Osterblumen ein gutes Stück zurückschneiden, um ein Verkahlen zu verhindern. Kleiner Tipp: Wenn Sie die Hälfte vom Trieb abschneiden, wachsen sie anschließend buschiger, und die Triebe sehen in der Zeit der nächsten Blüte besser aus. Zwingend notwendig ist das Schneiden aber nicht, denn gerade im Steingarten bildet der Bodendecker auch ohne weiteres Bearbeiten ein dichtes Polster.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal