Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Pergolen bepflanzen: Im Frühjahr ist die richtige Zeit

Pergolen bepflanzen: Im Frühjahr ist die richtige Zeit

28.03.2013, 10:05 Uhr | ks (CF)

Mit Kletterpflanzen berankte Pergolen spenden lichten Schatten und sind ein beliebtes Gestaltungselement im Garten. Verschiedene Kletterpflanzenarten sind allerdings unterschiedlich gut für Pergolen geeignet, daher sollten Sie genau planen, wie Sie beim Bepflanzen vorgehen.

Regelmäßiger Schnitt für bepflanzte Pergolen

Wenn es bei Pergolen um das Gewicht der Pflanzen geht, dann sind einjährige und im Herbst bis zum Boden absterbende Stauden die beste Möglichkeit zum Bepflanzen. Allerdings müssen Sie die abgestorbenen Triebe Jahr für Jahr entfernen. Eine mühsame Arbeit, die bei eng schlingenden oder rankenden Arten zu Lackschäden an Metallgerüsten führen kann. Kletternde Gehölze sind in dieser Hinsicht pflegeleichter, besitzen aber mehr Gewicht. Es ist also egal, welche Art von Kletterpflanze Sie auswählen, ein regelmäßiger Schnitt ist unumgänglich. Wenn die Pflanzen zu groß werden, ist ein Radikalschnitt die einfachste Lösung.

Pflanzen Sie jedoch nicht willkürlich eine bevorzugte Kletterpflanze, denn nicht jede Pflanze eignet sich auch für jedes Klettergerüst.

Die richtige Kletterpflanzenart finden

Haft- oder Selbstklimmer wie Efeu bilden Haftorgane und können vor allem an flächigen Strukturen wie Wänden oder dicken Pfosten gut klettern. Sogenannte Ranker, zu denen auch der Wilde Wein gehört, benötigen hingegen feinere Rankhilfen in Form von Gittern oder Maschendraht, an denen Sie emporklettern können. Besitzen Sie eine Pergola, die nur aus Pfosten besteht, können Sie beispielsweise auch Schnüre als Kletterhilfen daran anbringen, um Ranker zu unterstützen. Schlingende Kletterpflanzen wiederum können besonders gut an Pergolen emporklettern. Mit den Jahren verholzen Sie und bilden damit eine robuste Bepflanzung. Doch aufgepasst: Plastik- oder dünnere Holzkonstruktionen können von den schlingenden Lianen zerbrochen werden.

Für Pergolen weniger geeignet sind sogenannte Spreizklimmer wie beispielsweise Brombeeren, die in der Natur durch das Geäst anderer Gehölze wachsen, ohne dabei spezielle Halteorgane auszubilden. Finden Sie keinen Halt, sacken Sie durch ihr eigenes Gewicht zusammen. In der Natur können je nach Umgebung gegebenenfalls Stacheln, Dornen oder sparrige Seitenäste ein Abrutschen verhindern. Bei Pergolen im Garten müssen sie in der Regel angebunden oder durch ein Gitter gezogen werden.

Weitere Tipps zum Bepflanzen der Pergola

Pergolen können im Frühjahr bepflanzt werden, sobald der letzte Frost vorüber ist. Neue Kletterpflanzen sollten Sie stets auf der Außenseite der Pfosten der Pergola in den Boden setzen. Halten Sie dabei einen Abstand von 20 Zentimetern ein, rät das Magazin "Living at Home", vermischen Sie die ausgehobene Erde mit Pflanzenerde und gießen Sie die neue Kletterpflanze danach ausgiebig.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal