• Home
  • Heim & Garten
  • Garten
  • Gartengestaltung
  • Majoran: Anbau und Ernte des aromatischen Küchenkrauts


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin-Kritiker stürzt in den TodSymbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor ÜberflutungenSymbolbild für einen TextPetersen-Tod: TV-Sender ändern ProgrammSymbolbild für einen TextJunge Japaner sollen mehr Alkohol trinkenSymbolbild für einen TextHund beißt Kleinkind – Frauchen flüchtetSymbolbild für ein VideoHai kommt Badegästen gefährlich naheSymbolbild für einen TextHollywood-Paar lässt sich scheidenSymbolbild für einen TextAldi bringt limitierte Produkte auf den MarktSymbolbild für einen TextZuckerberg teilt Foto – das Netz lachtSymbolbild für einen TextKinder-Leichenteile in Koffer entdecktSymbolbild für einen TextMann vor Studentenclub totgeprügeltSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star rechnet mit Ex-Klub abSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Majoran: Anbau und Ernte des aromatischen Küchenkrauts

em (CF)

12.06.2014Lesedauer: 2 Min.
Majoran braucht viel Sonne.
Majoran braucht viel Sonne. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fehlt in Ihrem Kräuterbeet noch frischer Majoran? Wofür Sie das Küchengewürz verwenden können, und wie es im Garten richtig angebaut wird – vom Pflanzen über die Pflege bis hin zur Ernte – erfahren Sie hier.

Majoran: Pikantes Küchenkraut für deftige Gerichte

Majoran ist ein beliebtes Küchenkraut, das sowohl in der Mittelmeer- als auch in der mitteleuropäischen Küche Verwendung findet. Sein aromatischer Geschmack verfeinert Fischgerichte vom Grill ebenso wie die Thüringer Bratwurst. Vor allem Fisch, Fleisch und Geflügel werden mit dem Kraut zubereitet, dabei kann Majoran noch viel mehr: Knusprige Bratkartoffeln, Bohneneintopf und Wurzelgemüse erhalten durch das Küchenkraut eine deftige Note.

Tipps zum Standort

Wenn Sie Majoran anbauen möchten, ist ein vollsonniger Standort unentbehrlich. Denn nur bei genügend Sonnenlicht entfaltet das Küchenkraut sein volles Aroma. Als Substrat bevorzugt es lockere, humusreiche Erde. Da Majoran selbstunverträglich ist, sollten Sie das Küchenkraut nur an Standorten pflanzen, an denen die letzten vier Jahre kein Majoran gewachsen ist. Umso besser gedeiht die Pflanze dort, wo zuvor Zwiebeln, Bohnen oder Erbsen angesiedelt waren.

Anbau und Ernte des Küchenkrauts

Majoran kann in Vorkultur oder durch Aussaat angebaut werden. Für die Vorkultur pflanzen Sie einzelne Samen zwischen März und April in kleine Gefäße mit humusreicher Erde, stellen diese auf die Fensterbank und warten, bis sich daraus Jungpflanzen entwickelt haben. Diese können Sie ab Ende Mai im Abstand von zwanzig bis dreißig Zentimetern auspflanzen – an eine Pflanzstelle kommen immer zwei Pflanzen. Alternativ können Sie das Küchenkraut ab mitte Mai auch direkt großflächig ins Freiland aussäen und die Jungpflanzen später vereinzeln. Majoran benötigt keinerlei Pflege. Zwischen Juni und September können die aromatischen Blüten des Küchenkrauts geerntet und entweder direkt verzehrt oder getrocknet und gelagert werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Brunnen bohren im Garten: Das sollten Sie wissen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website