Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen >

Rosenkrankheiten: Sternrußtau bekämpfen

...

Dunkle Flecken  

Rosenkrankheiten: Sternrußtau bekämpfen

18.02.2015, 16:43 Uhr | tl (CF), anni

Rosenkrankheiten: Sternrußtau bekämpfen. Die Rosenkrankheit Sternrußtau gibt sich an grau-schwarzen Flecken zu erkennen. (Quelle: imago/Redeleit)

Die Rosenkrankheit Sternrußtau gibt sich an grau-schwarzen Flecken zu erkennen. (Quelle: Redeleit/imago)

Sternrußtau ist eine der häufigsten Rosenkrankheiten. Die grau-schwarzen Flecken stören nicht nur das Erscheinungsbild der Zierpflanze, sondern schwächen das Gewächs zudem stark. Wir erklären, was Sie gegen die Pilzkrankheit unternehmen können.

Sternrußtau frühzeitig erkennen

Ausgedehnte Perioden feucht-kühler Witterung begünstigen die Rosenkrankheit Sternrußtau. Sogar den Winter übersteht der Pilz, indem er sich in Blätter dicht am Boden einnistet, erklärt das Fachmagazin „Mein schöner Garten“.

Sobald Sie auf einigen Blättern Ihrer Rosen graue bis schwarze Flecken mit unregelmäßiger Form und Größe bemerken, hat der Sternrußtau zugeschlagen.

Dunkle Flecken richtig bekämpfen

Dann sollten Sie die Rosenkrankheit sofort bekämpfen. Gegen Sternrußtau helfen meist nur Fungizide, also Pilzbekämpfungsmittel. Behandeln Sie Ihre Rosen je dreimal im Abstand von jeweils sieben bis zehn Tagen damit. Abgefallene Blätter sollten Sie unbedingt entfernen, damit der winterharte Pilz Ihre Rosen im nächsten Frühjahr nicht erneut befällt.

Der Rosenkrankheit vorbeugen: Tipps

Gegen Sternrußtau können Sie Ihre Rosen im Garten schon wappnen, bevor die Rosenkrankheit zugeschlagen hat. Mit ein paar einfachen Vorbeugemaßnahmen verringern Sie die Gefahr dieser und anderer Pilzkrankheiten wie Mehltau und Rosenrost. Ihre Rosen sollten an einem sonnigen und gut durchlüfteten Standort stehen. So verhindern Sie Feuchtigkeitsbildung auf den Blättern und nehmen dem Pilz damit eine wichtige Grundlage.

Gesunde Rosen sind weniger anfällig für Krankheiten, die Ziergewächse sollten daher ausreichen mit Nährstoffen und Wasser versorgt werden. Zwischen einzelnen Pflanzen sollten Sie zudem ausreichend Abstand halten. So werden die Blätter schneller trocken und benachbarte Rosen können sich bei einem Sternrußbefall nicht so schnell anstecken.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018