Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Kohlmeise: Beliebter Gartengast mit großem Gesangsrepertoire

Vogelhaus  

Kohlmeise: Beliebter Gartengast mit großem Gesangsrepertoire

18.05.2015, 08:06 Uhr | bp (CF)

Wenn Sie an Gartenvögel denken, fällt Ihnen sicherlich schnell die Kohlmeise ein. Die gelb gefiederten Gesellen sind anpassungsfähig und fühlen sich schnell heimisch. Was Sie sonst noch über die Tiere wissen sollten, lesen Sie hier.

Die Kohlmeise: Gelber Gesangskünstler

Die Kohlmeise ist in Mitteleuropa die größte und gleichzeitig häufigste Meisenart. Die Vögel haben einen hohen Wiedererkennungswert: Der Kopf ist an Ober- und Unterseite schwarz und in der Mitte, knapp unter den Augen, weiß gefärbt. Am Bauch trägt die Meise gelbes Gefieder mit schwarzen Streifen, die Flügel sind grau-blau und weiß. Auch in Asien und Nordafrika sind die Vögel verbreitet. Sie zeichnen sich durch ein besonders großes Gesangsrepertoire aus: Ihr scharfer Ruf, der wie "Zizibäh" klingt, ist wohl besonders bekannt. Im Frühjahr sind ihre Rufe heiter und zwitschernd. Befinden sie sich im Streit mit Artgenossen, klingen die Rufe in hoher Tonlage alarmiert. Der Reviergesang der Männchen ist besonders komplex: Meist besteht er aus einer Reihe von Motiven, die aus bis zu vier Silben bestehen können und eine unterschiedliche Tonhöhe haben.

Die Gartenvögel bevölkern Nistkästen

Die Kohlmeise ist dafür bekannt, dass Sie besonders gern künstliche Nistkästen in Anspruch nimmt – so bietet sich für Sie eine Möglichkeit, die Vögel für eine Weile in Ihrem Garten zu halten. Bei der Wahl ihrer Brutstätten gelten die Tiere grundsätzlich als sehr anspruchslos – selbst Briefkästen oder Mültonnen werden mitunter in Beschlag genommen. Die Brutzeit findet zwischen März und Juli statt. Insgesamt kann ein Meisenpaar in dieser Zeit bis zu 24 Jungvögel aufziehen. Diese verbleiben die ersten zwei bis drei Wochen im Nest und werden dort von den Eltern gefüttert – meist mit Blattläusen, Raupen und Spinnen. Die Gartenvögel betreiben für Sie als Gartenbesitzer also eine natürliche Art der Schädlingsbekämpfung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal