Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Geschützte Art: Maulwürfe dürfen nicht getötet werden

Geschützte Art  

Maulwürfe dürfen nicht getötet werden

21.05.2019, 12:12 Uhr | dpa

Geschützte Art: Maulwürfe dürfen nicht getötet werden. Der Maulwurf buddelt sehr tiefe Gänge.

Der Maulwurf buddelt sehr tiefe Gänge. Die überschüssige Erde schiebt er nach oben - und schafft so die Maulwurfshügel im Rasen. Foto: Andrea Warnecke. (Quelle: dpa)

Essen (dpa/tmn) - Maulwürfe sind gesetzlich streng geschützt. Sie dürfen daher normalerweise nicht getötet und bekämpft werden. Darauf weist der Deutsche Schädlingsbekämpfer-Verband (DVS) in Essen hin.

Gibt es einen besonderen Grund, die Tiere bekämpfen zu wollen, muss man eine Ausnahmegenehmigung bei der örtlichen Naturschutzbehörde beantragen. Ansonsten sei die Tötung strafbar.

Maulwürfe sind für Hobbygärtner aber nur ein optisches Problem: Sie hinterlassen zwar Hügel, fressen aber anders als Wühlmäuse keine Pflanzen an. Sie jagen Regenwürmer und Insektenlarven im Boden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal