Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Blüten als Nahrungsquelle: Küchenkräuter für Bienen stehen lassen

Blüten als Nahrungsquelle  

Küchenkräuter für Bienen stehen lassen

17.06.2019, 12:32 Uhr | dpa

Blüten als Nahrungsquelle: Küchenkräuter für Bienen stehen lassen. Der Duft lockt Hummeln und Bienen an: Der Nektar der blauen Borretsch-Blüte bietet ihnen Nahrung.

Der Duft lockt Hummeln und Bienen an: Der Nektar der blauen Borretsch-Blüte bietet ihnen Nahrung. Foto: Robert Günther. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa/tmn) - Dill, Thymian, Oregano, Borretsch oder Salbei: Küchenkräuter verfeinern das Essen. Wer sie im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon anpflanzt, kann auch Bienen etwas Gutes tun.

Denn wenn die Kräuter blühen, lockt der intensive Duft der Blüten Hummeln, Bienen und andere Insekten an - und der Nektar bietet den Tieren Nahrung. Darauf macht die Deutsche Wildtier Stiftung aufmerksam. Deshalb sollte man immer nur einen Teil der blühenden Pflanze ernten, dann können sich die Tiere am Nektar bedienen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal