Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Tipps für Weingärtner: Trauben mit Netzen vor Fressschäden schützen

Tipps für Weingärtner  

Trauben mit Netzen vor Fressschäden schützen

05.08.2019, 13:02 Uhr | dpa

Tipps für Weingärtner: Trauben mit Netzen vor Fressschäden schützen. Wenn Insekten die Trauben als Nahrungsquelle nutzen, fressen sie häufig die Schale der Früchte an.

Wenn Insekten die Trauben als Nahrungsquelle nutzen, fressen sie häufig die Schale der Früchte an. Das Problem daran ist: Die Trauben faulen und verderben schnell. Foto: Andreas Arnold. (Quelle: dpa)

Neustadt (dpa/tmn) - Sie sind saftig, prall, und das Fruchtfleisch ist meist süß: Trauben schmecken auch Insekten gut. Wer die Früchte vor Schäden schützen will, kann Netze aufspannen.

Oft ist es aber schwierig, die gesamte Hausrebe oder das Spalier mit einem Netz zu bedecken. Deshalb rät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz , die gesamte Weintraube in einzelne Organzabeutel zu stecken.

Denn wenn beispielsweise Wespen, Bienen, Schmeißfliegen oder Maden der Kirschessigfliege die Trauben als Nahrungsquelle nutzen, fressen sie häufig die Schale der Früchte an. Das Problem daran ist: Die Trauben faulen dadurch schnell und verderben letztlich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal