Sie sind hier: Home > Heim & Garten >

Chrysanthemen - Tipps zum Pflanzen, Düngen und Pflegen

Chrysanthemen  

Chrysanthemen - robust und beliebt

11.11.2010, 18:13 Uhr | RW

Chrysanthemen - Tipps zum Pflanzen, Düngen und Pflegen. Chrysanthemen: beliebt und robust (Foto: imago)

Chrysanthemen: beliebt und robust (Foto: imago)

Die Chrysantheme gehört mit über 40 verschiedenen Arten zu den bedeutendsten Zierpflanzen. Sie ist sehr robust. Je nach Sorte bilden Chrysanthemen die unterschiedlichsten Blütenfarben aus. Auch die Wuchsformen der Blüte können variieren. Es gibt kleine und größere, gefüllte, ungefüllte und pomponartige Blütenformen.

Wuchs und Anbau

Grundsätzlich sind Chrysanthemen mehrjährige Pflanzen. Oft werden sie aber auch nur einjährig gezogen und nach dem Verwelken entsorgt. Chrysanthemen sind zwar sehr widerstandsfähig, sollten aber einen möglichst sonnigen und windgeschützten Standort haben. Der Boden sollte humusreich und lehmhaltig sein, zudem locker und leicht kalkhaltig. Besonders wichtig ist es, dass der Boden durchlässig ist, da Staunässe besonders im Winter zum Absterben der Wurzeln führen kann. Die Aussaat kann je nach Sorte ab dem Frühjahr erfolgen. Ideal ist dabei ein Pflanzabstand von 50 bis 75 Zentimetern. Die Chrysanthemen können eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen und sollten daher möglichst gestützt werden. Im Beet erreichen die Pflanzen größere Ausmaße als ihre im Topf gezogenen Geschwister. Topfchrysanthemen sollten überdies bis zur Blütezeit nicht mehr als zehn Stunden am Tag beleuchtet werden.

Chrysanthemen mögen keine Staunässe

Eine Düngung mit Kompost, Stein- oder Knochenmehl, sowie Brennesseljauche tut den Chrysanthemen gut. Durch ein gelegentliches Zurückschneiden der Blütenstängel lässt sich eine enorme Blütenfülle aus den Chrysanthemen herauskitzeln. Wichtig ist es generell, die Pflanzen nicht abzudecken, da sonst durch angestaute Feuchtigkeit die Pilzgefahr erhöht wird. Als Alternative zur Aussaat können Chrysanthemen auch durch Stecklinge vermehrt werden. Auch winterharte Pflanzen sollten nicht ungeschützt dem Frost ausgesetzt werden. Idealerweise werden sie beschnitten und mit einem Vlies oder ähnlichem abgedeckt. Auch in einem hellen, kühlen Raum fühlen sie sich im Winter überaus wohl.

Weitere Tipps und Trends rund um die wichtigsten Gartenpflanzen Garten-Lexikon

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten

shopping-portal