Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Praktisch oder eklig? Scheiben-Schokolade aus Japan

Praktisch oder eklig?  

Scheiben-Schokolade aus Japan

11.12.2015, 13:09 Uhr | t-online.de , mth

Praktisch oder eklig? Scheiben-Schokolade aus Japan. Multifunktionale Schokoladenscheiben (Quelle: Bourbon)

Multifunktionale Schokoladenscheiben (Quelle: Bourbon)

Japanische Gen-Forscher haben eine Kreuzung aus Scheibletten und Eszet-Schnitten entwickelt. Das Ergebnis sind zwei Millimeter dicke, voll elastische Scheiben, die variabel einsetzbar sind.

Ob im Wrap, in der Biskuit-Rolle, für das Ausstechförmchen oder einfach auf dem Brot - die Scheiben-Schokolade passt sich locker jeder Form an und bricht nicht.

Wie viel Schokolade tatsächlich in den Scheiben drin steckt, wissen wir nicht. Ordentlich süß werden sie aber mit Sicherheit sein. Und wer weiß: Vielleicht können sich demnächst auch die Leckermäuler hierzulande ihre Sandwiches, Waffeln und Kuchen mit der gummiartigen Spezialität verschönern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal