-

Meinung Kolumne "Lust, Laster und Liebe" Mängelexemplar: Stimmt was nicht mit Ü30-Single-Frauen?

Eine Kolumne von Jennifer Buchholz 16.01.2020, 08:26 Uhr
Frau
In meinem Bekanntenkreis werden Frauen Ü30 mit einem besonderem Stempel versehen. (Symbolbild) (Quelle: Getty Images / gorodenkoff)

“Wie? Du bist über 30 und nicht verheiratet? Hast du Kinder?“ Diese als Frage getarnte Anklage höre ich oft, sowohl von Bekannten, als auch von mir völlig Fremden.

Ganz klar: Irgendeinen Fehler muss ich haben, denn ich habe weder einen Ring am Finger noch Nachwuchs habe. Dass es im Leben oft anders kommt, als man denkt, ist für einige in meinem Umfeld keine Erklärung. Stattdessen werden triftige Gründe wie Karrieregeilheit oder aber ein schwerer Schicksalsschlag vermutet. Und wenn davon nichts zutrifft, wird von meinen Gesprächspartnern so lange nach einer logischen Erklärung gesucht, bis es eine – für sie – zufriedenstellende Antwort gibt. Ich komme mir dann vor wie ein Mängelexemplar: die Abnormale, die Übriggebliebene, die vom Schicksal gebeutelte. Ich alleine scheine nach den gesellschaftlichen Vorstellungen nicht zu genügen – so alt und ohne Kind und Kegel.

Nicht nur mir geht es so. Auch Freundinnen und Kolleginnen berichten über das Phänomen. “Als ob du ein schlechterer Mensch bist, nur weil du keinen Mann hast”, vertraut sich mir eine Freundin an als sie mir von ihren Erfahrungen berichtet.

Steht auf meiner Stirn ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Es kommt mir so vor, als ob ab 35 die gesellschaftliche Ächtung beginnt. Zwar habe ich das Glück, in Berlin zu wohnen und so wahrscheinlich größtenteils von der Abgleichung mit gesellschaftlichen Normen und Standards verschont zu werden. Sobald ich allerdings mit Verwandten, wesentlich älteren oder Menschen aus einer anderen Stadt spreche, beginnt das “Warum-denn-bloß”-Spiel.

Auch Menschen, die es eigentlich anders – also besser – wissen müssen, geben mir das Gefühl, geächtet zu werden: Ärzte. So werde ich regelmäßig bei Terminen ungefragt auf meine Lebensplanung angesprochen: “Haben Sie einen Partner? Einem Kinderwunsch sollten Sie in Ihrem Alter nämlich möglichst bald nachkommen.” Klebt bei mir etwa ein Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Stirn? Mit dem Hinweis: “Ab diesem Tag ist das Heiraten und Kinderkriegen auf eigene Gefahr und wird nicht mehr empfohlen.“

Single, Ü30 und stolz darauf

Ich habe kein Mindesthaltbarkeitsdatum und meine Lebensplanung bestimme ich selbst. Und das sollten Frauen egal welchen Alters auch. Sie sollten sich keinen Stempel aufdrücken lassen. Wir haben unsere eigene Meinung, wissen, was wir wollen und sind deswegen keine Mängelexemplare. Wir sind genau richtig wie wir sind. Klar, wir haben das ein oder andere Zimperlein oder graue Haar und vielleicht ein paar Falten. Aber: Wir wissen, was wir wollen. Und vielleicht ist es genau das, was anderen Angst macht. Denn Ü30-Single-Frauen sind keine Mängelexemplare. Sie sind einzigartig, anspruchsvoll und lassen sich nicht so leicht das Zepter aus der Hand nehmen.

Jennifer Buchholz, Redakteurin bei t-online.de, schreibt in ihrer Kolumne "Lust, Laster, Liebe" über Liebe, Partnerschaft und Sex.

Folgen Sie t-online.de: Apple Podcasts Instagram Pinterest