Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

So bereiten Sie ein knuspriges Brathähnchen zu | Rezept

Video zeigt die richtige Bindetechnik  

Einfacher Trick: So wird das Brathähnchen schön knusprig

08.11.2019, 09:21 Uhr | sah , t-online.de

 (Quelle: Kitchen Stories / t-online.de)
So binden Sie ein Brathähnchen richtig

Kochen und backen nach Rezept: t-online.de zeigt Ihnen im Video und in Kooperation mit Kitchen Stories, wie es richtig geht und wie Sie zum Profi in der Küche werden. In dieser Folge lernen Sie wie ein Brathähnchen richtig gebunden wird. (Quelle: t-online.de / Kitchen Stories)

Wie ein Profi: So binden Sie ein Brathähnchen richtig. (Quelle: t-online.de / Kitchen Stories)


Schon beim Geruch von gebratenem Hähnchen läuft so manch einem das Wasser im Mund zusammen. Doch wie wird es innen zart und außen richtig knusprig? Mit der richtigen Technik ist das ganz einfach.

Dieses Rezept für ein Brathähnchen aus dem Backofen ist einfach und schnell zubereitet. Als Beilage eignet sich ein Kartoffel-Gurken-Salat. Wie Sie das Hähnchen richtig binden, sehen Sie oben im Video.

Rezept: Brathähnchen mit Kartoffel-Gurken-Salat

Zutaten für vier Portionen: 

  • 1 küchenfertiges Brathuhn (ca. 1,2 kg)
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Öl
  • 2 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL Currypulver
  • 200 ml Hühnerbrühe
  • 100 g Crème fraîche
  • Speisestärke
  • 600 g Kartoffeln
  • 1 Salatgurke
  • 5 EL Weißweinessig
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 1/2 Bund frischer Dill

Zubereitung: 

1. Waschen Sie das Huhn, tupfen Sie es trocken und reiben Sie es innen und außen mit Salz und Pfeffer ein. Heizen Sie den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vor. Binden Sie die Flügel und Keulen des Huhns mit Küchengarn am Körper fest. Die Anleitung dazu finden Sie im Video. 

2. Legen Sie das Huhn mit der Brustseite nach unten in einen Bräter und braten Sie es im Ofen etwa 30 Minuten. Bestreichen Sie das Huhn danach mit der Hälfte des Öls. Rühren Sie das Paprika- und Currypulver in die andere Ölhälfte. Wenden Sie das Huhn, schalten Sie die Temperatur auf 180 °C (Umluft 160 °C) herunter und bestreichen Sie es mit der Öl-Gewürz-Mischung. Weitere 30 Minuten braten.

Tipp: Streichen Sie das Brathuhn in den letzten zehn Minuten mit etwas Honig ein. So wird es besonders schön knusprig.

3. Nehmen Sie das Huhn aus dem Bräter und lassen Sie es zehn Minuten ruhen. Kochen Sie den Bratfond mit der Hühnerbrühe, durchsieben Sie das Ganze und rühren Sie die Crème fraîche ein. Dicken Sie die Soße nach Belieben mit Speisestärke an, schmecken Sie sie mit Salz, Pfeffer und Paprika ab und servieren Sie sie zum Huhn.

4. Garen Sie für den Salat die Kartoffeln mit Schale in kochendem Salzwasser, gießen Sie sie ab und lassen Sie sie ausdämpfen. Schälen Sie die Kartoffeln dann und schneiden Sie sie in Scheiben. Abkühlen lassen.

5. Schälen Sie die Salatgurke, hobeln Sie sie in Scheiben und bestreuen Sie sie in einer Schüssel mit Salz. Lassen Sie das Ganze 20 Minuten ziehen und gießen Sie dann das entstandene Wasser ab.

6. Mischen Sie die Kartoffeln und Gurken in einer Schüssel. Rühren Sie aus Weißweinessig, Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer ein Dressing und übergießen Sie den Salat damit. Lassen Sie ihn 30 Minuten durchziehen, schmecken Sie ihn ab und bestreuen Sie ihn mit gehacktem Dill.

Brathähnchen mit Kartoffel-Gurken-Salat: Kalorien pro Portion
Energie: 620 Kilokalorien
Eiweiß: 60 Gramm
Kohlenhydrate: 3 Gramm
Fett: 40 Gramm

Das Video zum Binden von Brathähnchen stammt von der Koch-App "Kitchen Stories". Die Köche stellen ihre Videos exklusiv t-online.de zur Verfügung – und machen Kochen und Backen damit kinderleicht.

Zarte Alternative: Hähnchen aus dem Römertopf

Im Römertopf lassen sich Gerichte ohne viel Flüssigkeit schonend dampfgaren. Ein Brathähnchen wird darin besonders zart und aromatisch. Jedoch ist hier der richtige Moment abzupassen, in dem der Deckel vom Topf kommt. Idealerweise garen Sie das Hähnchen 75 Minuten, bevor der Deckel abgenommen und die Haut knusprig gebraten wird.


Dennoch lässt das Geflügel im Topf mehr Wasser und wird allein dadurch nicht so knusprig wie auf dem Rost. Wichtig beim Verwenden des Römertopfes ist, ihn vor dem Einsatz im Backofen mit Wasser zu füllen. Nur so kann sich der Ton im Vorfeld dehnen, sonst drohen Risse – im schlimmsten Fall platzt der Topf.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal