Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Ohne Aromastoffe: Diese Fertigprodukte schmecken natürlich

Ohne Aromastoffe: Diese Fertigprodukte schmecken natürlich

03.02.2011, 11:30 Uhr | fez

Ohne Aromastoffe: Diese Fertigprodukte schmecken natürlich. Diese Produkte sind frei von künstlichen Aromen. (Fotos: Verbraucherzentrale Hamburg)

Diese Produkte sind frei von künstlichen Aromen. (Fotos: Verbraucherzentrale Hamburg)

In normalen Supermärkten sind sie kaum noch zu finden: Fertiglebensmittel ohne Aromastoffe. Viele Hersteller ersparen sich hohe Kosten, indem sie billige Aromen statt natürlicher Zutaten verwenden. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die Etiketten Lebensmittel untersucht und eine Positivliste veröffentlicht. Diese 26 Produkte enthalten laut Zutatenliste und Hersteller keine Aromastoffe.

Kaum ein Fruchtjoghurt schmeckt nach Frucht

Bei vielen Produkten helfen die Hersteller mit billigen Aromen aus dem Chemielabor nach. Denn das spart enorme Kosten: Um 1000 Kilogramm Joghurt nach Himbeeren schmecken zu lassen, bräuchte man Früchte für 30 Euro. Himbeeraroma für die gleiche Menge Joghurt kostet hingegen nur 6 Cent. Auch Fertiggerichte werden oft mit Aromastoffen versehen. So schmeckt ein Tiefkühlgericht mit der Bezeichnung "Gebratene Nudeln - Huhn" intensiv nach Huhn, obwohl nur ein Prozent Hühnerfleisch darin enthalten ist.

Starke Aromatisierung sorgt für ungesunde Ernährung

Die übermäßige Verwendung dieser Aromastoffe ist problematisch. Die verstärkten Aromen regen dazu an, mehr zu essen als nötig, und können daher zu Übergewicht führen. Auch die Geschmackssinne werden stark beeinträchtigt. Gerade Kindern schmecken natürliche Produkte nicht mehr, weil sie sich schnell an den aromatisierten Einheitsbrei gewöhnen. Und wertvolle Vitamine und Mineralstoffe aus den Früchten entfallen komplett, wenn stattdessen chemische Aromen verwendet werden. Verbraucher sollten daher die Zutaten-Listen der Produkte genau lesen und sich nicht von fadenscheinigen Begriffen täuschen lassen.

Hersteller täuschen oft ihre Verbraucher

Die tatsächlichen Inhaltstoffe werden oft mit klangvollen Bezeichnungen verschleiert. Beispielsweise ist ein "naturidentisches Aroma" ein chemisch definierter Stoff, der nicht dem natürlichen Aroma entsprechen muss. Diese Bezeichnung ist zwar seit dem 1. Januar 2011 verboten, aber noch auf bereits produzierten Waren zu finden. Ein "natürliches Aroma" kann mit Hilfe von Bakterien und Pilzen aus anderen natürlichen Grundstoffen wie Sägespänen gewonnen werden. "Natürliches Erdbeeraroma" wird aus Erdbeeren extrahiert oder destilliert. Wir erklären Ihnen, was hinter den Formulierungen steckt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal