Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenEssen & Trinken

Biersorten: Spezialitäten hängen Klassiker ab


Absatz sinkt: Das sind die Bier-Verlierer

dpa, sah

Aktualisiert am 24.04.2017Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Ein Bier wird gezapft
Die Deutschen trinken gerne besondere Biersorten (Quelle: Bogdanhoda/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Skirennfahrerin ist totSymbolbild für einen TextKugel trifft Radfahrer in den HelmSymbolbild für einen TextSchlagerstar nach Ehe-Aus im Liebesurlaub
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bier ist gleich Bier? Von wegen! Die Deutschen werden beim Bierkonsum immer wählerischer: Sie kaufen weniger, dafür aber immer öfter besondere Sorten. Welche das sind und welches Bier sogar Marktanteile verliert.

Bierabsatz sinkt

Es gibt eine Veränderung am deutschen Biermarkt. Das ist das Ergebnis einer Marktstudie, die das Marktforschungsunternehmen Nielsen am Sonntag, den 23. April, zum Tag des Bieres veröffentlichte. Danach kaufte jeder Deutsche 2016 im Durchschnitt rund 74 Liter Bier und Biermix-Getränke und gab dafür knapp 90 Euro aus. Damit sank der Absatz mengenmäßig um rund 2,3 Prozent.

Diese Biersorten sind besonders beliebt

Doch gibt es einige Biersorten, die dem allgemeinen Abwärtstrend trotzen. "Hell- und Spezialitätenbiere liegen bei den deutschen Verbrauchern weiterhin im Trend", berichtete der Nielsen-Bier-Experte Marcus Strobl.

Spezialitätenbiere, zu denen Keller-, Land- und Festbiere gehören, verzeichneten 2016 ein Umsatzplus von 8,1 Prozent. Helle Biere konnten ihren Umsatz um 5,7 Prozent verbessern. Auch Lagerbiere legten deutlich zu.

Diese Biere verlieren Marktanteile

Das "klassische" Pils dagegen ist zwar mit einem Absatzanteil von rund 50 Prozent nach wie vor die beliebteste Biersorte, verliert aber Marktanteile. Das gleiche gilt für Weizen und Exportbiere.

Unterschiede im Preis

Laut der Marktstudie gibt es auch große Unterschiede hinsichtlich des Preises pro Liter Bier. So zahlt man in Bayern bis zu 1,49 Euro für den Gerstensaft und in Berlin durchschnittlich 1,33 Euro. In Sachsen kostet der Liter Bier im Schnitt dagegen nur zwischen 1,07 und 1,14 Euro.

Die größten Biertrinker

Vielleicht liegt es also auch am Preis, dass in Sachsen am meisten Bier getrunken wird. Mit rund 132 Liter Bier und Biermixgetränke pro Person ist Chemnitz Spitzenreiter beim Bierkonsum und in Dresden werden 130 Liter pro Kopf getrunken.

Deutlich weiter hinter liegen dagegen Oberbayern, Berlin und Hamburg. In Oberbayern sind es nur 58 Liter pro Person, in Berlin dagegen nur 45 Liter. Das Schlusslicht bildet Hamburg mit gerade mal 35 Liter, die pro Kopf im Jahr getrunken werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Leckerer Snack: Diese Nüsse sind besonders gesund
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website