Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Milka präsentiert echte Kühe auf der Schokoladenverpackung

Limitierte Edition  

Milka präsentiert echte Kühe auf der Schokolade

05.12.2019, 15:48 Uhr | agr, cch, sms , t-online.de , dpa

Milka präsentiert echte Kühe auf der Schokoladenverpackung. Milka-Schokolade: Die lila Milka-Kuh soll bald echten Kühen weichen – in einer limited Edition. (Quelle: imago images/UIG)

Milka-Schokolade: Die lila Milka-Kuh soll bald echten Kühen weichen – in einer limited Edition. (Quelle: UIG/imago images)

Neue Kreationen oder limitierte Editionen bekannter Marken: Die wichtigsten Neuheiten auf dem deutschen Süßigkeitenmarkt erfahren Sie hier.

+++ Milka bestätigt neue Verpackung mit echten Kühen +++

05.12.2019

Vor einigen Tagen gab es bereits erste Gerüchte – jetzt steht fest, welche Milka-Schokolade künftig in einer limitierten Edition mit echten Kühen auf der Verpackung erscheint. 

In einer neuen "Kommunikationskampagne" stellt der Konzern die besondere Beziehung zu den Kühen ins Rampenlicht und zeigt "die echten Kühe von Milka", wie Mondelez International mitteilt. Auf den Sorten Alpenmilch, Ganze Haselnüsse, Noisette, Luflée und Kuhflecken erscheinen stellvertretend die Porträts und Namen der Kühe Gerda, Moocha, Marisa, Lola und Katja. Auf der Innenseite der Verpackung wird die jeweilige Kuh genauer vorgestellt. 

Die neuen Verpackungen sehen Sie in dieser Fotoshow. 

"Den Kühen auf den Bauernhöfen der Liefermolkereien von Milka ist es unter anderem zu verdanken, dass die Schokolade so zart ist", so die Begründung von Milka. Das sei Grund genug, die Kühe den Milka Fans einmal genauer vorzustellen. Die neuen Milka-Tafeln sind ab sofort im Handel erhältlich.

+++ Coca-Colas neue Sorte ist besonders weihnachtlich +++

04.12.2019

Im Winter 2019 können Kunden zum ersten Mal "Coca-Cola Zimt ohne Zucker" auch in Deutschland trinken. Im Vorjahr ist die Sonderedition bereits in Großbritannien und der Schweiz angeboten worden. 

Wer die Mischung aus Coca-Cola ohne Zucker und weihnachtlichem Zimt probieren möchte, sollte sich nicht allzu viel Zeit lassen. Wie Coca-Cola t-online.de mitteilt, wird die limitierte Edition nur bis Weihnachten im Handel erhältlich sein. 



+++ Ab Januar gibt es neue Kühe auf der Milka-Schokolade +++

27. November 2019

Sie heißen Gerda, Marisa, Katja, Lola oder Moocha: Ab Anfang 2020 wird es in Deutschland eine Limited Edition mit neuen Milka-Kühen geben. Das bestätigt Mondelez International auf Anfrage von t-online.de. 

Nachdem einige Instagram-Nutzer bereits die neuen Milka-Verpackungen veröffentlicht haben, können sich Milka-Fans auf fünf "echte" Kühe auf den Verpackungen freuen. Demnach sollen die Sorten Noisette, Kuhflecken, Alpenmilch und Ganze Haselnüsse mit den Kühen und ihren Namen bedruckt werden. 

Was es mit der neuen Verpackung auf sich hat und warum genau diese fünf Namen und Kühe ausgewählt wurden, wollte Mondelez International noch nicht verraten. "Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Infos kommunizieren", hieß es auf t-online.de-Anfrage. Ende des Jahres soll es dann weitere Informationen zu der limitierten Edition geben. 

+++ Haribo gesteht: "Den Goldbären aus den Augen verloren" +++

26. November 2019

Der Marktführer im Fruchtgummimarkt hatte im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang von fast zehn Prozent hinnehmen müssen, während Konkurrenten wie Katjes oder Storck zweistellige Zuwächse erzielten. Das sei zum Großteil auf eigene Fehler zurückzuführen, sagte Patz, Sprecher der Geschäftsführung Deutschland. So seien die Werbebudgets auf zuckerreduzierte Fruchtgummis konzentriert worden, ohne Erfolg. Die Kunden wollten "nicht ständig daran erinnert werden, dass der Kauf einer Süßware nicht unbedingt eine rationale Entscheidung ist".

Zusätzliche Probleme seien durch die Umstellung des Warenwirtschaftssystems auf SAP entstanden. Haribo habe hier die Komplexität der Umstellung unterschätzt. Dies habe zeitweise zu Lieferausfällen "bis zu zehn Prozent und darüber" geführt.

Inzwischen hat Haribo nach Angaben des Geschäftsführers aber wieder Tritt gefasst. Zum Jahresende rechne das Unternehmen wieder mit drei Prozent Wachstum. "Wir haben uns wieder in die Erfolgsspur zurückgekämpft", sagte Patz – auch wenn das alte Niveau noch nicht wieder erreicht sei.

Trotz der Rückbesinnung auf alte Erfolgsrezepte: Für den früheren Markenbotschafter Thomas Gottschalk soll es kein Comeback geben. "Die Zeiten der großen Samstagabendshows, zu denen sich die ganze Familie vor dem Fernseher versammelt, sind vorbei", sagte Patz

+++ Dr. Oetkers Schokoladenpizza wurde eingestellt +++

18. Oktober 2019

Es gibt sie schon länger nicht mehr, aber kaum jemand hat es bemerkt: Die Schokoladenpizza von Dr. Oetker wird nicht mehr hergestellt – manche liebten sie, manche fanden sie eklig, jedenfalls war die Schokopizza im Netz immer umstritten. Die Produktion ist bereits im Sommer 2018 eingestellt worden, wie ein Sprecher von Dr. Oetker auf Anfrage von t-online.de erklärt. Zuvor hatte die "Augsburger Allgemeine" über die Produktionseinstellung berichtet.

Grund dafür sei die abgeflachte Nachfrage. "Jede Selektion ist für uns und die Fans des Produkts bedauerlich. Wir können jedoch versichern, dass wir stets an der Entwicklung neuer Kreationen arbeiten", so der Sprecher.

Die Piccolini-Version der Pizza ("Ristorante Piccola Cioccolatino") mit mehreren kleinen Pizzen wird seit August 2019 nicht mehr produziert. Einige Märkte haben sie allerdings noch auf Lager, dort werden noch Restbestände verkauft.

Die Pizza war 2017 eingeführt worden. Mit 960 Kalorien pro Pizza war die "Pizza Dolce al Cioccolato" nicht als ganze Mahlzeit, sondern eher als Dessert zum Teilen gedacht.

+++ Kult-Quark kommt zurück +++

17. September 2019

Vor 15 Jahren nahm Milchprodukte-Hersteller Onken den Kinderquark "Frufoo" aus dem Sortiment. Jetzt soll das Milchprodukt ab Oktober für einen begrenzten Zeitraum zurückkommen. Der Kinderquark kommt mit neuer Rezeptur und ohne Plastikspielzeug – dafür mit nachhaltigen Bastelanleitungen zurück in ausgewählte Geschäfte. 

Erfahren Sie mehr über die Rückkehr von "Frufoo".

+++ Nur rote oder grüne Gummibären: Haribo bietet neue Produkte an +++

4. September 2019

Erdbeere, Apfel oder doch Zitrone? Bisher war Tradition: In einer Gummibärenpackung ist für jeden etwas dabei. In einer limitierten Edition des Fruchtgummiklassikers ist damit bald Schluss: Haribo bietet für kurze Zeit das Traditionsprodukt sortenrein an. 

Erfahren Sie mehr über die neuen Haribo-Produkte.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal