• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Backen
  • Leere Supermarktregale in Corona-Krise: Warum gibt es derzeit keine Hefe mehr?


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

F├╝r diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgf├Ąltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Warum gibt es derzeit keine Hefe mehr?

  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Aktualisiert am 26.03.2020Lesedauer: 4 Min.
Leere Regale: Vor allem Backzutaten sind in den Superm├Ąrkten kaum noch erh├Ąltlich.
Leere Regale: Vor allem Backzutaten sind in den Superm├Ąrkten kaum noch erh├Ąltlich. (Quelle: snapshot/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild f├╝r einen TextSch├╝sse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild f├╝r einen TextSechs Tote bei Gletscherbruch in ItalienSymbolbild f├╝r einen TextGeorg Kofler best├Ątigt seine neue LiebeSymbolbild f├╝r einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild f├╝r einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ├ägyptenSymbolbild f├╝r einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild f├╝r einen TextBadeunfall bei Summerjam ÔÇô Gro├čfahndungSymbolbild f├╝r einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild f├╝r ein VideoGro├če Nackt-Parade in MexikoSymbolbild f├╝r einen TextNachbarin findet Blutspritzer an Haust├╝rSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild f├╝r einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

Nicht nur Mehl, Nudeln und Toilettenpapier sind derzeit in nahezu allen Superm├Ąrkten ausverkauft. Auch Hefe und Trockenhefe sind vergriffen. Was ist der Grund? Und wie k├Ânnen Sie sich selbst helfen?

Das Wichtigste im ├ťberblick


  • Warum ist Hefe zurzeit ausverkauft?
  • Hefe mit drei Zutaten selbst machen
  • Hefe vermehren
  • Warum sollten Sie Hefe selbst machen?

Warum ist Hefe zurzeit ausverkauft?

t-online.de hat Dr. Markus Weck gefragt, warum derzeit kaum noch Frischbackhefe in den Regalen zu finden ist. Der Gesch├Ąftsf├╝hrer des Deutschen Verbands der Hefeindustrie e. V., sagt dazu: "In vielen Superm├Ąrkten ist kaum noch abgepacktes Brot zu erhalten. Vermutlich decken sich nun viele Verbraucher auch mit Zutaten ein, die man f├╝rs Backen ben├Âtigt ÔÇô neben Mehl folglich auch Hefe." Dieser Konsumstrend bringt f├╝r die Hefehersteller aber auch Probleme mit sich: "Um die erh├Âhte Nachfrage zu befriedigen, m├╝ssen die Hersteller ihre Produktion hochfahren. Dadurch sto├čen sie technisch und logistisch an ihre Kapazit├Ątsgrenzen." Zudem m├╝ssten mehr Mitarbeiter eingestellt werden, um bei der Produktion helfen zu k├Ânnen. Dies und die daraus folgende Umstellung von Produktionsprozessen k├Ânnen laut dem Experten zu L├╝cken in den Regalen f├╝hren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Ein Hamsterkauf von Hefe sei jedoch nicht notwendig, so Weck: "Es gibt genug Hefe f├╝r alle. Es wird nur ein wenig dauern, bis die Regale wieder gef├╝llt sind."

Zu der Frage, ob das Einfrieren von Hefe eine gute Ma├čnahme ist, erkl├Ąrt Weck: "Frische Hefe kann ohne weiteres eingefroren werden. Sie ist aber nicht unbegrenzt haltbar, und die Triebkraft l├Ąsst nach einigen Monaten nach, da es sich um einen lebenden Organismus handelt." Der Teig geht dann nicht mehr so gut auf.

F├╝r Britta Schautz von der Verbraucherzentrale Berlin e. V. gibt es noch einen weiteren, m├Âglichen Grund, den sie t-online.de auf Nachfrage hin mitteilt: "M├Âglicherweise backen die Menschen jetzt auch mehr zu Hause, da sie mehr Zeit haben und nat├╝rlich auch die Kinder zu Hause besch├Ąftigen wollen." Dies sei allerdings nur eine Beobachtung, so Schautz. "Wir w├╝rden uns nat├╝rlich freuen, wenn wieder mehr gekocht und gebacken wird, da dann die F├Ąhigkeiten zur Zubereitung erlernt werden, auch wenn der Grund daf├╝r gerade nicht so erfreulich ist", sagt die Verbrauchersch├╝tzerin.

Auch Mehl ist seit mehreren Wochen in Superm├Ąrkten oft vergriffen. "Seit der Kalenderwoche neun gibt es einen sehr signifikanten Absatzzuwachs im Einzelhandel, der ÔÇô bedingt durch die Bevorratung der Haushalte ÔÇô die bis zu 4 oder 5-fache Menge in den M├╝hlen nachgefragt hat", erkl├Ąrt Anne-Kristin Barth, Pressesprecherin beim Verband der Getreide-, M├╝hlen- und St├Ąrkewirtschaft VGMS e.V.. Rohstoff f├╝r die Mehlherstellung sei ausreichend vorhanden. Logistische und technische Kapazit├Ątsgrenzen, seien Gr├╝nde daf├╝r, dass der Nachschub nicht so schnell in die Regale k├Ąmen, wie Verbraucher die Ware abrufen, so Barth.

Hefe mit drei Zutaten selbst machen

Bis die Supermarktregale wieder aufgef├╝llt sind, k├Ânnen Sie Hefe selbst machen. Dazu ben├Âtigen Sie nur drei Zutaten:

  • 500 Milliliter stilles Mineralwasser oder Leitungswasser mit einem geringen Kalkgehalt
  • 1 ungeschwefelte Dattel
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Schraubglas oder eine Flasche mit Verschluss

Tipp
Anstatt Datteln k├Ânnen Sie auch andere, ungeschwefelte Trockenfr├╝chte wie Feigen oder Aprikosen verwenden. Wichtig ist, dass das Obst viel Zucker enth├Ąlt und eine klebrige Oberfl├Ąche aufweist, an der sich die Pilze und Bakterien ansammeln k├Ânnen.

Zubereitung

  • F├╝llen Sie 500 Milliliter lauwarmes Wasser in das Schraubglas.
  • Geben Sie einen Teel├Âffel braunen Zucker hinzu. Wenn Sie keinen braunen Zucker zur Hand haben, k├Ânnen Sie alternativ auch Honig oder raffinierten Zucker verwenden.
  • Legen Sie nun die Trockenfrucht in das Glas.
  • Verschlie├čen Sie den Deckel gut.
  • Sch├╝tteln Sie das Gef├Ą├č, damit sich alles gut miteinander vermengen kann.

Das Wasser-Trockenfrucht-Gemisch sollte nun f├╝r mindestens acht Tage bei Raumtemperatur gelagert werden. In der Zeit fermentieren die Zutaten.

Wichtig dabei ist, dass Sie das Gef├Ą├č mindestens zweimal t├Ąglich gut sch├╝tteln. Durch die Bewegung der Fl├╝ssigkeit wird die Schimmelbildung verhindert. Zudem k├Ânnen Sie einmal t├Ąglich kurz den Deckel abschrauben, damit die gebildeten Gase entweichen k├Ânnen.

Die Hefemischung ist fertig, wenn Ihnen beim ├ľffnen ein leicht vergorener Geruch entgegenkommt.

Nach acht Tagen sollten Sie das Gemisch in den K├╝hlschrank stellen.

Hefeteig: Wer den Hefeteig nicht am selben Tag backen m├Âchte, kann ihn f├╝r kurze Zeit im K├╝hlschrank lagern.
Hefeteig: Die Hefepilze sorgen daf├╝r, dass der Teig gut aufgeht. (Quelle: elfgradost/getty-images-bilder)

So wird das Hefewasser verwendet

Beim Backen k├Ânnen Sie das Wasser ganz leicht durch das selbst hergestellte Hefewasser im Rezept ersetzen. Wichtig ist, dass der Teig ohne Frischbackhefe l├Ąnger ruhen muss, damit er aufgeht. Am besten setzen Sie den Teig etwa 24 Stunden vorher an und stellen ihn zum Ruhen in den K├╝hlschrank.

Tipp
Wenn Ihnen der typische Hefegeschmack in Ihrem Geb├Ąck zu intensiv ist, k├Ânnen Sie die Hefe einfach geringer dosieren. Allerdings sollte in dem Fall der Teig l├Ąnger ruhen, damit er entsprechend aufgehen kann.

Hefewasser vermehren

Nachdem Sie etwas Hefewasser f├╝r den Teig verwendet haben, k├Ânnen Sie das Gef├Ą├č erneut mit lauwarmem Wasser bef├╝llen, Zucker hinzugeben und die Trockenfrucht austauschen. So haben Sie nach wenigen Tagen ein neues Triebmittel f├╝r Ihren Teig.

Das Hefewasser ist im K├╝hlschrank mehrere Monate haltbar. Wichtig ist, dass Sie es zweimal t├Ąglich sch├╝tteln und einmal am Tag das Gef├Ą├č ├Âffnen.

Info
Selbst gez├╝chtete Backhefe wird oft auch als "Wilde Hefe" bezeichnet.

Hefe vermehren

Auch Frischbackhefe oder Trockenhefe k├Ânnen Sie vermehren. Daf├╝r ben├Âtigen Sie

  • 1/2 W├╝rfel frische Hefe oder eine T├╝te Trockenhefe (sieben Gramm)
  • 100 ml stilles Mineralwasser oder Leitungswasser
  • 100 g helles Mehl
  • 15 g Zucker

Zubereitung

  • Geben Sie die Zutaten in eine Sch├╝ssel und vermengen Sie alles miteinander.
  • Decken Sie den Teig in der Sch├╝ssel mit einem Tuch ab.
  • Stellen Sie die Sch├╝ssel an einen warmen Ort und lassen Sie ihn dort ruhen.
  • Nach etwa zwei bis drei Stunden ist der Teig ausreichend aufgegangen.
  • Portionieren Sie den Teig, am besten in 42-Gramm-W├╝rfel, und frieren Sie Ihn ein.

Bei dem Teig handelt es sich um einen sogenannten Vorteig, den Sie wie Backhefe anwenden k├Ânnen. Denn durch den G├Ąrprozess haben sich die Hefepilze in der Masse ausreichend vermehrt. Wichtig ist, dass Ihre so vermehrten Hefe aufgetaut ist und einige Zeit bei Raumtemperatur stehen konnte, bevor Sie sie verwenden.

Warum sollten Sie Hefe selbst machen?

Zwar ist Frischbackhefe eines der g├╝nstigsten Produkte im Supermarkt, dennoch kann es sinnvoll sein, sie selbst herzustellen. Zum einen berichten einige Verbraucher, dass sie selbst hergestellte Hefe besser vertragen als das industrielle Produkt. Zum anderen wissen Sie so genau, wie Ihre selbst hergestellte Hefe entstanden ist. Dar├╝ber hinaus sparen Sie neben Geld auch Abfall, wenn Sie Ihre Hefe selbst z├╝chten.

Seitens Weck gibt es f├╝r eine bessere Vertr├Ąglichkeit von selbst hergestellter Hefe im Vergleich zum industriellen Produkt jedoch keine Belege. Auch die Zutaten sind bekannt: Industriell gefertigte Hefe besteht aus einem Organismus namens saccharomyces cervisiae.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
BrotSupermarkt

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website