Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babyentwicklung >

Lauflernhilfen für Babys: Sinnvoll oder schädlich?

Wenn Baby laufen lernt: Ist eine Lauflernhilfe sinnvoll?

25.09.2013, 18:23 Uhr | me (CF)

Lauflernhilfen für Babys: Sinnvoll oder schädlich?. Experten raten von Lauflernhilfen wie dem Gehfrei ab (Quelle: imago images)

Experten raten von Lauflernhilfen wie dem Gehfrei ab (Quelle: imago images)

Lauflernhilfen werden von vielen Seiten harsch kritisiert: Trotzdem sind Sie immer noch Alltag in vielen Familien. Weil aber eine hohe Unfallgefahr von ihnen ausgeht und wissenschaftliche Studien noch keinen positiven Effekt für das Laufenlernen nachweisen konnten, sollten Sie erwägen, Ihr Kind von den entsprechenden Produkten fernzuhalten.

Lauflernhilfen erhöhen das Unfallrisiko

Lauflernhilfen sollen Ihr Kind zwar aktiv beim Laufenlernen unterstützen, werden aber kontrovers diskutiert. Trotzdem zeigt die Vielzahl von unterschiedlichen Herstellern und Produkten, dass sie immer noch genutzt werden. Dabei sagen die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder (BAG) und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) ganz deutlich: „Die unter den Namen ‚Gehfrei‘, ‚Babywalker‘, ‚Lauflernschule‘ oder ‚Lauflernhilfe‘ im Handel erhältlichen Geräte können Unfälle verursachen, bei denen Kinder zum Teil schwere Kopfverletzungen erleiden.“

eltern.t-online.de: Die größten Unfallgefahren für Babys

Keine Hilfe beim Laufen lernen

Außerdem sollen sich die Lauflernhilfen mitnichten positiv auf den Entwicklungsprozess Ihres Kindes auswirken, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet – dabei nennt die Zeitung auch eine Studie, die nachweist, dass die Hilfen das Laufenlernen sogar verzögern können. Dr. Jörg Schriever vom BVKJ fügt außerdem hinzu, dass jedes Kind auf ganz natürlichem Wege Laufen lernt. „Dazu benötigt es seine ganz persönliche, individuelle motorische Entwicklungszeit“, wird er auf dem Portal des BAGs zitiert.

Unterstützung beim Laufen lernen

Wenn Sie Ihren Nachwuchs ohne Lauflernhilfen unterstützen wollen, hat Psychologe Dr. Heinz Krombholz im Fachportal „baby-und-familie.de“ der „Apotheken Umschau“ einen wichtigen Tipp: Schon das Tragen kann sich positiv auf die Bewegungsentwicklung Ihres Kindes ausüben. Wenn Ihr Baby auf Ihrem Arm sitzt, muss es sich selbst festhalten und den Kopf gleichzeitig ausbalancieren.

eltern.t-online.de: Das Baby am besten tragen: Kinderwagen, Trage oder Tuch?

Krombholz sagt aber auch: „Eltern können die motorische Entwicklung positiv beeinflussen, es ist aber nicht notwendig, dass Eltern ihr Kind zum Gehen animieren.“ Sie können Ihrem Kind aber zusätzlich die Möglichkeit zur Bewegung geben, indem Sie es zum Beispiel krabbeln lassen und nicht zu viel Zeit in einem Kinderstuhl sitzen lassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babyentwicklung

shopping-portal