Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Flüchtling in Jena: Vierlingen aus Albanien droht Abschiebung

Flüchtlingsfamilie in Jena  

Albanischen Vierlingen droht Abschiebung

24.04.2016, 15:53 Uhr | dpa

Flüchtling in Jena: Vierlingen aus Albanien droht Abschiebung. Die Vierlinge der albanischen Flüchtlingsfamilie bei ihrem Taufgottesdienst in Jena. (Quelle: dpa)

Die Vierlinge der albanischen Flüchtlingsfamilie bei ihrem Taufgottesdienst in Jena. (Quelle: dpa)

Den Vierlingen einer Flüchtlingsfamilie aus Albanien droht offenbar die Abschiebung. Die vier Kinder waren vor einem halben Jahr in Jena geboren worden - am Sonntag wurden sie getauft.

Dabei verwiesen Kirchenvertreter auf eine drohende Abschiebung der Familie. Zu der Zeremonie in der evangelischen Kirche in Jena-Winzerla kam auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) als einer der Taufpaten.

Die drei Mädchen und der Junge der Familie waren Mitte Oktober in der Universitätsklinik Jena in der 32. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Inzwischen haben sie sich nach Angaben der Mediziner gut entwickelt. In Deutschland sind Vierlingsgeburten äußerst selten.

Albanien ist ein sicheres Herkunftsland

Die Flüchtlingsfamilie ist von Abschiebung bedroht, weil Albanien zu den sicheren Herkunftsländern gehört, deren Bürger in der Regel kein Anrecht auf Asyl in Deutschland haben. Die Eltern waren nach eigenen Angaben im Juli 2015 nach Deutschland geflüchtet, weil sie sich wegen der schlechten medizinischen Versorgung in ihrer Heimat um die Gesundheit ihrer Vierlinge große Sorgen machten.

Ramelow will sich nach Angaben der Staatskanzlei im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten dafür einsetzen, dass die Familie bleiben kann. Die Kinder und ihre Eltern sollten eine sichere Zukunft haben.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal