Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Papa ist ein Lesemuffel

Lesen  

Papa ist ein Lesemuffel

20.11.2008, 16:34 Uhr | mmh, dpa

. Vorlesen finden Kinder toll.

Vorlesen finden Kinder toll. (Bild: Archiv)

Mehr als ein Drittel aller Kinder in Deutschland bekommen nie vorgelesen, weder im Elternhaus, noch im Kindergarten oder in der Grundschule. Das geht aus der Studie "Vorlesen im Kinderalltag 2008" hervor, für die erstmals Kinder zwischen vier und elf Jahren befragt wurden.

Kinder wünschen sich mehr Vorlese-Zeit

Vor allem Väter sind der jüngsten Studie zufolge Vorlese-Muffel. Nur acht Prozent der Kinder sagten: "Mein Papa liest mir vor." Zum bundesweiten Vorlesetag am 20. November stellten Deutsche Bahn, die Wochenzeitung "Die Zeit" und die Stiftung Lesen die gemeinsam initiierte Untersuchung in Berlin vor. Im Vorjahr waren Eltern befragt worden. "Viele Eltern halten sich für Vorlese-Eltern, sind es aus Sicht der Kinder aber gar nicht", sagte "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser.

Einkommen und Bildung spielen keine Rolle

So sagten 2007 nur 18 Prozent der Eltern, sie würden niemals vorlesen - in der aktuellen Studie erklärte das jedoch ein doppelt so hoher Prozentsatz der Kinder. Auch zwei weitere Vorurteile konnte die neue Studie widerlegen: Einkommen und Bildungsgrad der Eltern spielen beim Vorlese-Verhalten fast keine Rolle. Auch die Einschätzung vieler Eltern Kinder fänden Vorlesen langweilig oder sie seien zu alt dafür, wurde als falsch entlarvt. Selbst 77 Prozent der Schulkinder fanden Vorlesen toll, weil es so gemütlich sei und man etwas miteinander mache. Deshalb fordern die Initiatoren der Studie, Vorlesen als Abendritual, auf Reisen und durch Vorlese-Paten zu pflegen.

Prominente Vorleser

Beim 5. Vorlesetag in Deutschland werden bundesweit 7.500 Veranstaltungen angeboten. Die Liste prominenter Vorleser reicht von Außenminister Frank-Walter Steinmeier über Johannes B. Kerner bis zu Sarah Kuttner.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal