Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung > Alleinerziehend >

Düsseldorfer Tabelle 2011: Selbstbehalt angehoben

"Düsseldorfer Tabelle 2011": Selbstbehalt angehoben

30.11.2010, 10:57 Uhr | rev, dpa , t-online.de

Düsseldorfer Tabelle 2011: Selbstbehalt angehoben. Düsseldorfer Tabelle: Was ändert sich für Unterhaltspflichtige ab 2011? (Bild: imago)

Was ändert sich für Unterhaltspflichtige ab 2011? (Bild: imago)

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht hat die neue "Düsseldorfer Tabelle 2011" mit den bundesweit verbindlichen Unterhaltssätzen vorgestellt. Arbeitenden Unterhaltspflichtigen bleibt demnach vom kommenden Jahr an mehr Geld für den eigenen Lebensunterhalt. Das Düsseldorfer Gericht hob in der bundesweit angewandten "Düsseldorfer Tabelle" den sogenannten Selbstbehalt als "unterste Opfergrenze" von 900 auf 950 Euro im Monat an. Der Selbstbehalt von arbeitslosen Unterhaltspflichtigen bleibt mit 770 Euro unverändert.

Mehr Sozialhilfe notwendig

Wegen der Neuregelung könnten deutlich mehr Kinder in die Sozialhilfe rutschen. Kindern, denen der Staat ohnehin schon Sozialhilfe zahlt, muss er nun entsprechend mehr zahlen. Gegenüber einem unterhaltsberechtigten Ex-Partner steigt der nicht antastbare Eigenbedarf der Unterhaltspflichtigen von 1000 auf 1050 Euro. Sind die Kinder volljährig und haben ihre Schulausbildung abgeschlossen, bleiben dem Unterhaltspflichtigen künftig 1150 statt bisher 1100 Euro zum Leben übrig.

Wer unterhaltspflichtig gegenüber seinen eigenen Eltern ist, etwa weil deren Rente und Pflegeversicherung zur Deckung der Kosten nicht ausreicht, darf künftig 1500 statt 1400 Euro pro Monat selbst behalten. Die neuen Sätze stehen noch unter einem Vorbehalt: Der Bundesrat muss die Existenzminimum-Berichte noch akzeptieren. Sie sind eine Grundlage der Berechnungen.

Kaum Änderungen auf der Empfängerseite

Auf der Empfängerseite bleiben die Sätze unverändert bis auf den Satz für Studenten, der von 640 auf 670 Euro im Monat steigt. An dem Unterhaltsbedarf selbst hat sich gegenüber der bisher bestehenden "Düsseldorfer Tabelle" kaum etwas geändert:

Nettoeinkommen des
Unterhaltspflichtigen
in Euro

Altersstufen in Jahren
Beträge in Euro

0-5

6-11

12-17

ab 18

bis 1500 Euro

317

364

426

488

1501-1900

333

383

448

513

1901-2300

349

401

469

537

2301-2700

365

419

490

562

2701-3100

381

437

512

586

3101-3500

406

466

546

625

3501-3900

432

496

580

664

3901-4300

457

525

614

703

4301-4700

482

554

648

742

4701-5100

508

583

682

781

ab 5100 nach den Umständen des Falles

(Stand: ab 01.01. 2011)


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal