Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

Jugendmedienschützer sehen Licht am Ende des Tunnels

...

Jugendmedienschützer sehen Licht am Ende des Tunnels

24.10.2011, 09:23 Uhr | dpa

Jugendmedienschützer sehen Licht am Ende des Tunnels. Eine Software soll Kinder vor schädlichen Inhalten im Internet schützen. (Foto: imago)

Eine Software soll Kinder vor schädlichen Inhalten im Internet schützen. (Foto: imago)

Die Sorge vieler Eltern, dass ihre Kinder im Internet schädlichen und verstörenden Inhalten ausgesetzt sind, wollen Jugendmedienschützer mit passender Schutzsoftware lindern. Doch die Suche nach geeigneten Programmen zieht sich seit Jahren hin - wenn auch erstmals Licht am Ende des Tunnels erscheint. Gabriele Schmeichel, Vorstandsvorsitzende der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) in Berlin, rechnet bis zum Jahresende mit einer den Vorgaben entsprechend einsetzbaren Software.

Software filtert "black lists" aus

Sie soll auf sogenannten "black lists" indizierte Inhalte ausfiltern können - und dagegen Beiträge einer "white list" empfehlen, sagt Schmeichel auf einem Jugendmedienschutz-Panel bei den Medientagen München. Ein Problem sei jedoch grundsätzlich, dass Inhalte von Internetnutzern etwa auf YouTube oder anderen Plattformen kaum ausgefiltert werden können.

"Der versteckte Babysitter, der den Abenteuerspielplatz Internet sicher macht - es wäre schön, wenn das so einfach wäre", sagt dazu Verena Weigand, Leiterin der Stabsstelle der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM).

KJM bewerte Konzepte positiv

Zwei Konzepte für Kinder- und Jugendschutzsoftware hat die KJM immerhin inzwischen als positiv und den Anforderungen des aktuellen Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) entsprechend bewertet. Ein erster Schritt auf dem Weg zur Anerkennung. Jugendschutzprogramme sollen Eltern helfen, ihren Kindern je nach Altersstufen bis zwölf, 16 oder 18 Jahren geeignete Internetangebote freizugeben - und zugleich ungeeignete zu blockieren. Ziel sei, dass sie leicht zu bedienen sind und mindestens 80 Prozent Filtergenauigkeit haben, sagt Weigand. Die KJM ist für die Anerkennung von Jugendschutzprogrammen zuständig.

Es gibt keine Alternative

In den derzeitigen Konzepten basiert der Filter der Jugendschutzprogramme auf einer Selbstzertifizierung der Anbieter, dieses Label geben sie ihren Inhalten allerdings auf freiwilliger Basis. "Dazu gibt es keine Alternative", stellt der Geschäftsführer des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), Claus Grewenig, klar.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018