Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenFamilieErziehung

Erziehung: Morgenmuffelige Kinder nicht antreiben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpahn will Deutsch-Prüfung in KitasSymbolbild für einen TextMit fast 51: Pechstein erneut MeisterinSymbolbild für einen TextMann prügelt mit Hundeleine auf Frau einSymbolbild für einen Text"Scheiß-Rennen" für DSV-FahrerSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für ein Video"Siegfried und Joy" verzaubern das NetzSymbolbild für einen TextBrandanschlag auf Auto von DiplomatenSymbolbild für einen TextMassen-Crash auf A5: SchwerverletzteSymbolbild für einen TextSPD will nicht-lokales Bier verbannenSymbolbild für einen TextDSDS: 30.000 Euro für Po-VergrößerungSymbolbild für einen TextUnzufrieden mit Sex – Mann schlägt FrauSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star macht Schlüpfer-BeichteSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Morgenmuffelige Kinder nicht antreiben

Von dpa-tmn
01.02.2012Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kommen Kinder morgens nur schlecht aus dem Bett, kann das verschiedene Gründe haben. Entweder besteht ein grundsätzliches Schlafdefizit oder das Kind will aus bestimmten Gründen nicht gerne in den Kindergarten oder in die Schule gehen.

Eltern sollten Verständnis zeigen

Manchmal ist auch der Zeitplan am Morgen zu eng, oder Eltern verbreiten selbst schlechte Stimmung. Durch schnelle Tricks können Eltern die Stimmung ihres Kindes, das nicht gerne aufsteht, nicht verändern. "Es hilft eher, wenn die Eltern dafür Verständnis zeigen, das heißt den anfänglichen Widerstand des Kindes zulassen, ohne sich davon anstecken zu lassen", rät Diplom-Psychologe Hermann Scheuerer-Englisch von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke).

Problemen in Kindergarten oder Schule nachgehen

Eltern könnten aber darauf achten, dass am Morgen genügend Zeit zum Aufwachen und zur Organisation zur Verfügung steht. Sie sollten das Kind besser nicht genervt antreiben, sondern lieber ruhige Anweisungen geben. Manchmal hilft es auch, wenn sich alle in der Familie eingestehen, dass Aufstehen nicht immer schön ist. Sind Probleme im Kindergarten oder in der Schule Auslöser für die schlechte Stimmung des Kindes, sollten Eltern dem nachgehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Erziehung
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website