Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Erziehung >

WhatsApp-Nachricht vor Gericht als sexueller Missbrauch gewertet

Sex-Botschaft an Neunjährige  

Gericht wertet WhatsApp-Nachricht als sexuellen Missbrauch

20.02.2016, 08:23 Uhr | dpa

WhatsApp-Nachricht vor Gericht als sexueller Missbrauch gewertet. WhatsApp hat weltweit mehr als eine Milliarden Nutzer. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

WhatsApp hat weltweit mehr als eine Milliarden Nutzer. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Wer Kindern sexuell anzügliche Anfragen aufs Handy schickt, macht sich des sexuellen Missbrauchs schuldig. So werteten Richter des Oberlandesgerichts Hamm die WhatsApp-Nachricht eines 55-jährigen Mannes an ein neunjähriges Mädchen. 

Der Mann hatte das Mädchen über WhatsApp gefragt, ob sie mal "zu 4 was machen" könnten. Gemeint waren er, das Mädchen mit ihrem Freund und eine minderjährige Freundin. In dem Dialog hatte der Mann unter anderem gefragt, ob es auch für ihn eine Freundin gebe; sie müsste nicht erwachsen sein.

Mann zu Bewährungsstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Beckum hatte den Mann zu einer Gefängnisstrafe auf Bewährung von neun Monaten verurteilt. Das Oberlandesgericht bestätigte das Urteil aus der ersten Instanz (Az.: 4 RVs 144/15). Die Richter wiesen darauf hin, dass der Straftatbestand bereits erfüllt sei, wenn der Täter schriftlich auf ein Kind einwirkt, um es zu sexuelle Handlungen zu bewegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal