Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Zecken bei Haustieren: So schützen Sie Hund und Katze vor Zecken

Blutsauger sind jetzt aktiv  

So schützen Sie Hund und Katze vor Zecken

11.03.2014, 10:27 Uhr | t-online.de

Zecken bei Haustieren: So schützen Sie Hund und Katze vor Zecken. Zecken sind jetzt aktiv und beißen sich gerne zwischen dem Fell von Hunden und Katzen fest.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zecken sind jetzt aktiv und beißen sich gerne zwischen dem Fell von Hunden und Katzen fest. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die ersten Zecken werden jetzt im Fell von Hunden und Katzen gesichtet. Die Blutsauger sind nicht nur lästig, sie übertragen auch Krankheiten, an denen Hunde sogar sterben können. Besonders gefährlich: die Babesiose oder auch "Hundemalaria". Sie wird von Auwald-Zecken übertragen, die sich von Südeuropa aus inzwischen über ganz Deutschland ausgebreitet haben. Mit den richtigen Tipps kann man jedoch einiges gegen die Blutsauger tun.

Die Auwald-Zecke kann sogenannte Babesien in sich tragen. Das sind Einzeller, die in den Blutkreislauf des Hundes gelangen, sobald die Zecke ihn sticht. Malaria heißt die Krankheit, weil die Symptome der Malaria beim Menschen ähneln: Die Parasiten zerstören die roten Blutkörperchen, es kommt zu Fieber und der Urin des Hundes färbt sich braun. Dann ist es höchste Zeit zum Tierarzt zu gehen. Unbehandelt sterben die Tiere etwa zehn Tage nach dem Zeckenstich.

Mit rund fünf Millimetern Körperlänge ist die Auwald-Zecke etwas größer als der gemeine Holzbock, vollgesogen werden sie bis zu 16 Millimeter groß. Auf dem Rücken ist sie weißlich marmoriert und an der Seite orange bis rot gefärbt.

Jeder zehnte Hund stirbt an der Babesiose

In Teilen Deutschlands, dem Saarland, Rheinland-Pfalz, den Isarauen, Regensburg, den Elbauen und Brandenburg erkranken jährlich rund tausend Hunde an der Babesiose, jeder zehnte stirbt daran. Eine Statistik zu den Krankheitsfällen gibt es nach Angaben des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte jedoch nicht. In Deutschland gibt es keine Medikamente gegen die Hundemalaria zu kaufen. Nur Kleintierkliniken haben das Mittel Imidocarb Dipropionat vorrätig und auch niedergelassene Tierärzte können diese von dort bekommen. Um jedoch keine Zeit zu verlieren, bis das Mittel da ist, sollte man besser schnell zum Tierarzt gehen. Eine Impfung gegen die Babesiose gibt es nur im europäischen Ausland, für Deutschland ist sie nicht zugelassen.

Antibiotika gegen Borreliose

Katzen sind kaum anfällig für Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden. Borreliose bekommen sie so gut wie nie und auch Hunde sind in der Regel immun dagegen. Weniger als ein Prozent der Hunde erkranken. Symptome sind Müdigkeit, Fieber, Appetitlosigkeit. Außerdem treten oft Gelenkentzündungen auf, wodurch die Hunde lahmen. Mit Antibiotika kann der Tierarzt die Krankheit aber gut behandeln.

Zecken bekommen heiße Füße

Am besten ist jedoch, die Zecken gar nicht erst ins Fell zu lassen. Sehr wirksam sind Zecken-Halsbänder, die den Wirkstoff Pyrethroid enthalten. Das Mittel verteilt sich über den Körper des Hundes. Der Stoff reizt die Nervenzellen an den Füßen der Zecke: Die Tiere spüren vermutlich Schmerzen und verhalten sich wie auf einer heißen Herdplatte. Das vertreibt sie. Vier bis sechs Monate hält der Schutz. Katzen vertragen kein Pyrethroid. Für sie sind Tropfen besser, die Fipronil enthalten. Einfach einen Tropfen auf den Nacken der Katze geben, das soll die Zecken abtöten und der Schutz hält drei bis vier Wochen.

Regelmäßig auf Zeckensuche

Trotz der Anti-Zecken-Mittel können die Tiere immer noch Zecken bekommen, sobald der Schutz nachlässt. Diese verbreiten sich dann unter Umständen in der Wohnung der Tierhalter und befällt dann diese. Oft mit schlimmen Folgen: Menschen sind in der Regel anfälliger für Zeckenkrankheiten. FSME zum Beispiel kann Tieren nichts anhaben, Menschen aber können daran sterben. Deshalb sollten Sie die Tiere nach Spaziergängen abzusuchen und Zecken mit einer Pinzette oder einer Zeckenzange gerade herauszuziehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal