Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Kunst & Kultur >

Weinkultur: Stuart Pigott erkundet die Seele der deutschen Weine

Stuart Pigott: "Wein spricht deutsch"  

Pigott erkundet die Seele der deutschen Weine

17.12.2007, 17:13 Uhr | t-online.de

Stuart Pigott: "Wein spricht deutsch" (Foto: S. Fischer Verlag)Stuart Pigott: "Wein spricht deutsch" (Foto: S. Fischer Verlag)Seit 20 Jahren schreibt der gebürtige Londoner Stuart Pigott über Wein. Das Herz des Wahlberliners hängt dabei besonders am deutschen Wein. Nun hat er gemeinsam mit den Weinautoren Ursula Heinzelmann, Chandra Kurt, Manfred Lüer, Stephan Reinhardt und dem Fotografen Andreas Durst ein umfassendes - und über zwei Kilo schweres - Werk zum Wein aus deutschsprachigen Anbaugebieten herausgebracht. Der Titel: Wein spricht deutsch. Die rund 200 Fotografien sind starke und überraschende Blicke auf die Welt des deutschsprachigen Weins und laden nicht weniger als die Texte zu einer Reise in diese prächtigen Weinlandschaften ein. Wein spricht deutsch - und Stuart Pigott spricht in unserem Interview über Weinkultur und Spitzenweine aus Deutschland, neue Weinbauregionen und den Generationswechsel bei den Winzern. #

Wein spricht deutsch Hier können Sie online im Buch blättern

Gewinnspiel Signierte Exemplare von Wein spricht deutsch zu gewinnen

Video
Video
Video

Geschichten von Menschen, Landschaften und ihrem Wein

Die Weinwelt von der Mosel bis nach Südtirol, von der Saale bis ins Elsass und die Wachau befindet sich in einem atemberaubenden Wandel. Traditionsbewusstsein begleitet von Weltoffenheit und Innovationsfreude führt zu einem nie dagewesenen Geschmacksreichtum und bislang unbekannter Ausdrucksstärke der Weine. Was wahre Winzerleidenschaft dabei grenzübergreifend verbindet, ist das vorbehaltlose Bekenntnis zur Reinheit und Authentizität des Weins. Denn echter Wein schmeckt nicht nur gut, sondern erzählt von einer Landschaft, in der er wächst, vom Wetter, dem er ausgesetzt ist, von den Eigenschaften der Reben und natürlich von den Menschen, die ihn pflegten und begleiteten. Wein spricht deutsch vereint diese Geschichten zu stimmungsvollen Gebietsporträts, bei denen immer die Frage "Wie schmecken die Weine und warum schmecken sie so?" im Mittelpunkt steht. Aus dieser Perspektive wird die Geschichte selbst traditioneller Weinanbaugebiete völlig neu erzählt und manche Geschichten, wie die der neuen Weinbaugebiete im Norden Deutschlands, zum ersten Mal.

"Der Wein aus dem hohen Norden nimmt Gestalt an"
Frage: In Wein spricht deutsch schreiben Sie über Weine aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Elsass. Was verbindet diese Weine?

Stuart Pigott: Diese Länder besitzen eine gemeinsame Weinkultur, die sich vor allem in drei Punkten zeigt: Zum einen in einer Trinkkultur, bei der Wein für sich erlebt, regelrecht zelebriert wird, das heißt, er ist nicht von der Kombination mit Essen abhängig. Zum anderen schätzt man im Wein vor allem den Geschmack der reifen, vollkommenen Trauben und man liebt darüber hinaus die unübertreffliche Leichtigkeit des Weins, statt sie als Manko zu empfinden, wie das Frankreich manchmal der Fall ist.

Frage: Laufen diese Weine den großen Gewächsen aus Frankreich und Italien nun den Rang ab?

Stuart Pigott: Immer häufiger. Im Bereich der trockenen und edelsüßen Weißweine kommen immer mehr Spitzenweine aus deutschsprachigen Anbaugebieten als von anderen Orten der Erde.

Frage: Gilt das auch für den Rotwein?

Stuart Pigott: Zunehmend. Die berauschende Entwicklung beim Rotwein, die in Österreich ihren Anfang nahm, hat jetzt auch die Schweiz, Deutschland und Südtirol erfasst. Heute gibt es viele tolle deutschsprachige Rotweine, und in Zukunft werden es noch mehr sein.

Frage: Sie reisen weit in den Norden, nach Mecklenburg Vorpommern und an Saale und Unstrut, wo auf ehemaligen Tagebauflächen - der Klimaerwärmung sei Dank -, Wein angebaut wird. Sind diese neuen Weinbaugebiete wirklich relevant?

Stuart Pigott: Viele Weinbaupolitiker wollen es nicht wahrhaben, weil es nicht in ihr Konzept passt, aber es lässt sich nicht mehr verleugnen: Der neue Wein aus dem hohen Norden nimmt langsam Gestalt an.

Frage: Wie lange wird es dauern, bis in ihrem Geburtsland Wein in größerem Umfang angebaut wird?

Stuart Pigott: Er wird dort schon im größeren Umfang angebaut, und zwar auf 1000 Hektar! Und zumindest im Bereich des Schaumweins gibt es beträchtliche qualitative Fortschritte. Zur Zeit kaufen große Champagner-Häuser viel Land in England. Es ist der Wahnsinn!

Frage: In Wein spricht deutsch werden die Winzer nicht in üblicher Pose mit Weinglas im Weinberg oder Keller gezeigt auch sind viele junge Winzerinnen und Winzer zu sehen. Findet hier ein Generationswechsel statt?

Stuart Pigott: Er fand längst statt, und er schreitet weiter voran. Wobei auch früher schon der Winzer mit Weinglas im Weinberg eher ein verkaufsförderndes Klischee war als der Realität entsprach. Unser Fotograf Andreas Durst es in Wein spricht deutsch geschafft, den Wein, die Landschaft, in der er wächst und die Menschen, die ihn prägen, in ihrer Vielschichtigkeit und Echtheit zu zeigen. Das ist einzigartig.

Frage: Nun gibt es schon sehr viele Weinbücher und jährlich kommen neue hinzu. Was ist das Besondere an Wein spricht deutsch?

Stuart Pigott: Das absolut Revolutionäre an Wein spricht deutsch ist, dass wir uns bei der Beschreibung der einzelnen Weinregionen an den kulturellen und natürlichen Zusammenhängen orientieren und nicht an Verwaltungs- oder Staatsgrenzen, die eher zufällig und künstlich entstanden sind. Im Mittelpunkt unseres Interesse steht immer der Wein im Glas, warum schmeckt er so wie er schmeckt, welche Faktoren Boden, Klima, Mensch waren ausschlaggebend? Im Umkehrschluss sagt das dem Leser von Wein spricht deutsch, wenn du in ein Weinbaugebiet reist, dann sind das Momente, die du in einem für das Gebiet charakteristischen Wein wiederfinden kannst.

Der Autor
Stuart Pigott zählt zu den weltweit bedeutendsten Weinkennern und -kritikern. Er hat eine eigene Kolumne in der in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und ist Autor zahlreicher Weinbücher. Gemeinsam mit Hugh Johnson gab er den Atlas der deutschen Weine heraus. Im Scherz Verlag veröffentlichte er Planet Wein und Pigotts Wilder Wein sowie im Fischer Taschenbuch Verlag Schöne neue Weinwelt. Nun ist sein Standardwerk zur Weinkultur in Deutschland erschienen: Wein spricht deutsch. Pigott wurde 1960 in London geboren und lebt seit 1993 in Berlin.

Website von Stuart Pigott www.stuart-pigott.de

Stuart Pigott: "Wein spricht deutsch"
Sachbuch
700 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-502-19000-4
Scherz Verlag
Preis: 78,00 Euro

Stuart Pigotts kleine, geniale Weinschule
Video 1
Video 2
Video 3
Video 4
Video 5
Video 6
Video 7


Website von Stuart Pigott www.stuart-pigott.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Kunst & Kultur

shopping-portal