Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Igel: Wann Igel wirklich Hilfe brauchen

Igel  

Wann Igel wirklich Hilfe brauchen

06.10.2010, 12:27 Uhr | kaki

Igel: Wann Igel wirklich Hilfe brauchen. Igel brauchen meist keine menschliche Hilfe. (Bild: dpa)

Igel brauchen meist keine menschliche Hilfe. (Bild: dpa)

Am Abend raschelt der Laubhaufen verdächtig - hervor kommt ein kleiner Igel, der durch den Garten tapst und sich auf Futtersuche begibt. Tierfreunde, die das niedliche Stacheltier beobachten, bekommen oft Mitleid. Sie lassen junge Igel oft bei sich überwintern, da sie der Meinung sind, die Tiere bräuchten dringend Hilfe. Doch es hilft dem Igel nicht, wenn er einfach so aus seinem natürlichen Lebensraum herausgenommen wird. Wie der Tierschutzbund hinweist, brauchen Igel nur in Ausnahmefällen die Hilfe von Menschen. Und falls es einmal tatsächlich zu einem solchen Fall kommen sollte, müssen Sie einige Grundregeln und Informationen zur artgerechten Hilfe für Igel beachten. Wir geben Ihnen fünf Tipps zur Pflege der Stacheltiere.

Vorsicht bei Entsorgung von Gartenabfällen

Im Herbst verstecken sich Igel tagsüber gerne in Kompost- und Laubhaufen oder in Hecken. Sie verlassen das Versteck nur im Dunklen um auf Futtersuche zu gehen. Daher sollten Sie aufgehäufte Gartenabfälle liegenlassen, denn sie bieten dem Igel einen idealen Unterschlupf. Wenn Sie doch etwas entsorgen wollen, schauen Sie zuerst nach, ob sich ein stacheliger Gartenbewohner unter dem Komposthaufen befindet.

Igel müssen zurück in die Freiheit

Igel sind geschützte Wildtiere und dürfen daher nicht eingefangen werden. Das Bundesnaturschutzgesetz gestattet aber in Paragraph 43, dass verletzte, hilfsbedürftige und kranke Tiere in menschliche Obhut genommen werden dürfen, um sie gesund zu pflegen. Wenn sich die Igel erholt haben, müssen sie aber unverzüglich wieder in die Freiheit entlassen werden.

Tierarzt oder Igelstation verständigen

Igel fressen sich für den Winterschlaf eine dicke Fettschicht an. Mit dieser überleben sie den Winter und brauchen die Hilfe des Menschen eigentlich nicht. Problematisch wird es jedoch, wenn das Stacheltier weniger als 500 Gramm wiegt, sich Igeljunge tagsüber außerhalb ihres Nestes befinden, die Tiere tagsüber Futter suchen, herumliegen- oder laufen, verletzt sind und geschwächt wirken. Falls Sie kranke, verletzte oder geschwächte Igel beobachtet haben, ist es ratsam, eine Igelstation in Ihrer Nähe oder einen Tierarzt aufzusuchen. Dort werden die Tiere medizinisch versorgt und Sie erhalten Informationen, wie Sie mit dem Igel richtig umgehen.

Informationen zur Igelpflege im Internet unter: http://www.pro-igel.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal