Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

Mütter wünschen sich frühere Rückkehr in den Beruf

...

Wiedereinstieg  

Mütter wünschen sich frühere Rückkehr in den Beruf

| dpa

Mütter wünschen sich frühere Rückkehr in den Beruf. Kleinkind spielt mit einem Handy, während die Mutter am Laptop arbeitet.

Rund ein Fünftel der Mütter würde nach der Geburt gern früher wieder in den Job einsteigen. (Bild: Archiv)

Ein Fünftel der Mütter würde nach der Geburt gern früher in den Beruf zurückkehren. Jede achte Mutter würde außerdem am liebsten mit einem höheren Stundenumfang wieder einsteigen. Das ergab eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen im Auftrag des Bundesfamilienministeriums in Berlin.

Fehlende Betreuung

Es habe allerdings an der passenden Betreuung gefehlt, gaben die befragten Eltern an. Ausgewertet wurden knapp 1600 Fragebögen von Eltern, deren Kinder Anfang 2007 geboren wurden. Überprüft werden sollten dadurch längerfristige Effekte der Einführung des Elterngeldes.

Fast 80 Prozent der Eltern betreuen Kinder im ersten Jahr selbst

Der Studie zufolge waren ein Jahr nach dem Elterngeldbezug 31 Prozent der Mütter wieder erwerbstätig. Nach anderthalb Jahren waren es 39, nach zwei Jahren 42 Prozent. Und so nutzen im zweiten Lebensjahr des Kindes mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Eltern externe Betreuungsmöglichkeiten, im dritten Jahr fast zwei Drittel (64 Prozent). Im ersten Lebensjahr übernahmen die Eltern zu 78 Prozent die Betreuung selbst, weitere zwölf Prozent mit stundenweiser Unterstützung durch die Großeltern.

Väter betreuen mehr, wenn sie Elterngeld beziehen

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Väter leisten unter dem Strich einen bedeutend höheren Betreuungsanteil, wenn sie Elterngeld beziehen. Im ersten Lebensjahr übernahmen solche Väter im Schnitt 22 Prozent der Betreuung, ohne Elterngeldbezug nur acht Prozent. Insgesamt gingen den Angaben nach 29 Prozent der Väter während des Elterngeldbezugs des Paares in Teilzeitarbeit.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018