Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Katzen-Abenteuer: Mieze legte 3800 Kilometer zurück

Katzen-Abenteuer  

Abenteuer-Mieze legte 3800 Kilometer zurück

16.09.2009, 17:06 Uhr | dpa/afp/mou

Katzen: Der australische Perserkater "Clyde" legte 3800 Kilometer auf seiner Wanderung zurück. (Foto: dpa)Katzen-Abenteuer bestanden: Nach 3800 Kilometern Wanderung wurde Clyde wiedergefunden. (Foto: dpa)3800 Kilometer in drei Jahren - für Menschenbeine ist das schon eine beachtliche Strecke. Für eine Katze, noch dazu eine edle Rassekatze, ist das eine wahre Marathonleistung. Der australische Perserkater "Clyde" hat dieses Abenteuer gewagt. Vor drei Jahren ist er aus seinem Zuhause auf der australischen Insel Tasmanien ausgebüchst und wurde nun dank Microchip in seinem Ohr im Norden von Queensland wieder aufgegriffen. Der Vagabund zeigt sich noch etwas schreckhaft, was vermutlich daran liegt, dass er drei Jahre lang als Wildkatze zugebracht hat.

Video: Abenteuer-Mieze nach langer Wanderschaft

Nach langer Wanderschaft wiederentdeckt

Drei Jahre nach seinem Verschwinden wurde der australische Kater "Clyde" 3800 Kilometer und ein Meer von seinem Zuhause entfernt vom Personal eines Krankenhauses im Bundesstaat Queensland gefunden. Eine Krankenschwester nahm ihn auf. Als sie den Kater zum Tierarzt brachte, entdeckte der einen Mikrochip unter seiner Haut, der die Adresse der Besitzer preisgab.

Zu Pfote von Queensland nach Tasmanien

Vor drei Jahren war der Kater aus dem Haus seiner Besitzer auf der australischen Insel Tasmanien entlaufen. Die Familie hatte ganz Süd-Tasmanien damals mit Suchanzeigen nach dem Tier gepflastert, aber ohne Ergebnis. Nun ist die Familie begeistert, ihr Haustier endlich zurückzubekommen.

Niemand rechnete mehr mit Heimkehr des Vagabunden

Besitzerin Katrina Phillips hatte die Hoffnung längst aufgegeben, "Clyde" wiederzufinden. "Wir können nicht glauben, dass er noch lebt", sagte sie der Zeitung "The Mercury". Wie Clyde die lange Strecke - etwa dreimal die Distanz zwischen Hamburg und Rom - zurücklegte, weiß niemand.

Die Rassekatze lebte wie eine Wildkatze

Clyde sei ein bisschen schreckhaft und habe für einige Zeit "ganz offensichtlich wie eine Wildkatze gelebt". Das Tier sei wohlgenährt und gesund, wie eine Tierärztin berichtete. Die Besitzerin Kathleen Phillips sagte, Clyde sei vermutlich als blinder Passagier an Bord eines Touristen-Mietwagens auf einer Fähre von Tasmanien aufs australische Festland gelangt. Wie der vierjährige Abenteurer die Strecke zurückgelegt hat, weiß jedoch niemand genau.

Mit dem Flugzeug wieder nach Hause

Am Dienstag trat er die Heimreise an - dieses Mal unter der Aufsicht einer Firma für Tiertransporte und per Flugzeug. Am Mittwoch wollte die Familie ihren verloren geglaubten Kater wieder in die Arme schließen, berichtete der australische Rundfunk.

Mehr zum Thema :
Manipulation der Samtpfoten Katzen-Miau macht alle schwach
Regeln für die Katz So kann man Katzen erziehen
Katzen an der Leine Tierquälerei?
Freigänger oder Stubentiger? Katzenhaltung

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal