Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

"Knut"-Nachfolger: Tapsige Eisbärenzwillinge im Nürnberger Zoo

Kleine Eisbärenzwillinge verzücken Zoobesucher

23.03.2011, 15:37 Uhr | dpa

"Knut"-Nachfolger: Tapsige Eisbärenzwillinge im Nürnberger Zoo. Eisbären: Eisbären-Zwillinge im Nürnberger Zoo. (Foto: dpa)

"Knuts" Nachfolger: Die Eisbären-Zwillinge Greogor und Aleut. (Foto: dpa)

Sie sind zwar nicht Eisbär "Knut", doch mindestens genauso süß: Nur wenige Tage nach dem Tod des Berliner Eisbären erobern zwei seiner Artgenossen die Herzen der Nürnberger Zoobesucher. Die vier Monate alten Eisbären-Zwillinge "Gregor" und "Aleut" unternahmen jetzt ihren ersten Ausflug ins Gehege.

"Gregor" und "Aleut" sind aufgeweckte Eisbären

Obwohl die knapp 20 Kilogramm schweren Jungbären das erste Mal vor Publikum ins Freigehege durften, zeigten sie wenig Scheu - kein Wunder, schließlich war Mutter "Vera" immer an ihrer Seite. "Gregor" und "Aleut" durchkletterten neugierig den schroffen Wandsteinfelsen der Außenanlage und unternahmen sogar schon erste erfolgreiche Schwimmversuche in einem Wasserbecken.

Eisbären-Mutter "Vera" ist immer mit dabei

Dass die beiden Eisbären bei ihren Kletterversuchen ein paar Mal vom Felsen herunterpurzelten, nahmen sowohl der stellvertretende Zoodirektor Helmut Mägdefrau als auch die Eisbären-Mutter gelassen. Der Tiergarten hatte den Kiesboden vorsorglich mit Stroh ausgelegt. Nach rund zweieinhalb Stunden war der Ausflug der Eisbärenfamilie erst einmal beendet. Mutter "Vera" scheuchte ihre beiden Jungen nach der anstrengenden Entdeckungstour zurück in die Höhle.

Bärenzwillinge sind Geschwister von "Flocke"

Die Zwillinge sind Geschwister von Eisbärin "Flocke", die ein Jahr nach "Knut" geboren und ebenfalls per Handaufzucht hochgepäppelt worden war. Sie löste im Gefolge von "Knut" ebenfalls ein großes Echo in den Medien aus. "Knut" war am vergangenen Samstag im Alter von vier Jahren überraschend gestorben. Erste Untersuchungen ergaben, dass der Eisbär unter einer Hirnerkrankung litt. Lesen Sie hier mehr über Eisbär "Knut".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal