Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben >

Stress abbauen - Versuchen Sie es mit der nicht-perfekten Erziehung

Stress abbauen: Versuchen Sie es mit der nicht-perfekten Erziehung

07.02.2012, 13:20 Uhr | fs (CF)

Eltern wollen alles perfekt machen und geraten so massiv unter Druck. Dies lässt oft keine Möglichkeit zu, um Stress abbauen zu können. Anstatt die perfekte Erziehung pedantisch zu verfolgen, gibt es eine tolle Alternative. Denn nur wer den Stress abbaut, sorgt für Ruhe in der Familie.

Stress abbauen zahlt sich aus

Die Erziehung von Kindern alles andere als bloßes Vergnügen, sondern vor allem ein Fulltimejob, in dem starke Nerven benötigt werden. Stress abbauen ist da nicht allzu leicht, erst recht nicht, wenn Eltern von dem Selbstanspruch an eine perfekte Erziehung geleitet werden. Ohnehin ist es kaum möglich, in einer Familie alles perfekt zu machen. Doch bereits der Versuch, dem Idealbild von absoluter Perfektion nachzueifern, ist eine Anstrengung, die so gut wie nie zu bewerkstelligen ist. Vielmehr zehrt sie langfristig sämtliche Kraft- und Geduldreserven auf.

Stress abbauen und mal Fünfe gerade sein lassen

Mit Kindern lassen sich niemals enden wollende Diskussionen darüber führen, dass sie endlich mal ihr Zimmer aufräumen sollen. Garantiert wird daraus eine langwierige Angelegenheit, die sich über Tage oder Wochen hinweg ziehen kann. Streit ist vorprogrammiert. In so einer Situation lässt sich hervorragend Stress abbauen. Nämlich dann, wenn Eltern nicht unentwegt die Aufräumkonfrontation schüren, sondern besser einen festen Plan erstellen, wann aufgeräumt werden muss. Wird den Eltern das Chaos im Kinderzimmer zu bunt, sollten sie lernen, einfach mal die Tür zu schließen, statt selbstaufreibend und meist erfolglos das Kind zum Aufräumen zu bewegen. Auch das Verteilen von Aufgaben im Haushalt erleichtert die perfekte Erziehung. Denn Eltern werden entlastet und die Kinder lernen, Dinge auch mal selbst zu erledigen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal