Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Katzenernährung - Möglichst gesund sollte sie sein

Katzenernährung: Möglichst gesund sollte sie sein

06.03.2012, 09:44 Uhr | iw (CF)

Katzenernährung - Möglichst gesund sollte sie sein. Katzen wollen ausgewogen und abwechslungsreich ernährt werden (Quelle: imago images)

Katzen wollen ausgewogen und abwechslungsreich ernährt werden (Quelle: imago images)

Eine gute Katzenernährung muss im Grunde genauso wie beim Menschen möglichst abwechslungsreich, ausgewogen und gesund sein. Andernfalls drohen unliebsame Erscheinungen wie Müdigkeit, Übergewicht und Verdauungsstörungen.

Auf die Mischung kommt es an

Katzen gelten im Gegensatz zum Hund als besonders wählerisch. Dementsprechend rümpfen sie beim Blick in den Napf häufig die Nase. Grundsätzlich fahren Sie mit Futter, welches der Vierbeiner bereits seit seinen jungen Jahren kennt, besonders gut – die Katze ist ein Gewohnheitstier. Tischen Sie jedoch immer wieder die gleichen Zutaten auf, vergeht ihnen der Appetit. Daher gilt: Sorgen Sie auf eine abwechslungsreiche Speisekarte. Ein abrupter Wechsel ist allerdings nicht zu empfehlen: Vielmehr müssen Sie neue Zutaten in immer größeren Anteilen nach und nach unter das bekannte Futter mischen.

Katzenernährung braucht Fleisch und Proteine

Das industriell hergestellte Katzenfutter aus dem Supermarkt ist heutzutage mit vielen minderwertigen Bestandteilen wie Schlachtabfällen, pflanzlichen Nebenprodukten und Zucker angereichert. Eine artgerechte, gesunde Katzenernährung lässt sich damit nicht in vollem Umfang bewerkstelligen. Im Hinblick auf eine gesunde Ernährung Ihrer Katze achten Sie daher auf möglichst qualitativ hochwertiges Futter aus dem Fachhandel. (Ist Biofutter für Katzen wirklich sinnvoll?)

Trockenfutter wichtig für Zahnpflege

Der Fleischanteil sollte bei mindestens 50 Prozent liegen. Zum Vergleich: Das Supermarkt-Katzenfutter kommt nicht selten mit mickrigen 5 Prozent aus. Proteine sollten derweil mindestens 10 Prozent, pflanzliche Bestandteile 5 bis 10 Prozent ausmachen. Verfüttern Sie das Nassfutter stets bei Zimmertemperatur.

Trockenfutter ist – obwohl entsprechende Produkte überwiegend aus schwer verdaulichen pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen – gerade im Hinblick auf die Zahnpflege des Stubentigers unabdingbar. Viel hilft allerdings nicht viel: Nassfutter ist zum Ausgleich des Flüssigkeitshaushalts vom Speiseplan nicht wegzudenken. (Rohfütterung: Wichtig für die Gesundheit von Katzen)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal