Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Erste Hilfe für Katzen - Die wichtigsten Maßnahmen

Erste Hilfe für Katzen: Die wichtigsten Maßnahmen

08.02.2012, 15:46 Uhr | th (CF)

Erste Hilfe für Katzen - Die wichtigsten Maßnahmen. Erste Hilfe: Eine verletzte Katze richtig behandeln (Quelle: imago images)

Erste Hilfe: Eine verletzte Katze richtig behandeln (Quelle: imago images)

Gerade bei einem Unfall im Straßenverkehr kann richtig angewendete Erste Hilfe so mancher Katze das Leben retten. Die konkreten Maßnahmen unterscheiden sich nicht großartig von der Anwendung bei Menschen, so dass Sie durchaus noch von den Erkenntnissen Ihres Erste Hilfe-Kurses beim Führerschein schöpfen können.

Situation erfassen

Sofern Sie eine verletzte Katze auffinden, sollten Sie sich zunächst ein Bild von der Situation machen: Ist das Tier bei Bewusstsein? Wo genau ist es verletzt? Sofern Sie den Unfallhergang beobachtet haben, merken Sie sich das Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge – wer sich vom Unfallort entfernt, begeht Fahrerflucht.

Im nächsten Schritt sollten Sie die Katze mit einer Decke oder einer Jacke zudecken. Das hat zwei Gründe: Zum einen befindet sich das Tier häufig in einem Schockzustand, in dem jede Berührung eines Fremden zu einem wilden Gezappel führen kann. Das Abdecken verhindert in diesem Fall Beiß- und Kratzverletzungen. Daneben wirkt die Decke beruhigend.

Erste Hilfe: ABC-Regel anwenden

Reagiert die Katze nicht auf Berührungen, ist sie mit großer Wahrscheinlichkeit bewusstlos. In einem solchen Fall folgen Sie im nächsten Schritt der bekannten ABC-Regeln: A für „Atemwege freimachen“, B für „Beatmung“ und C für „Circulation (Kreislauf)“. Das Freimachen der Atemwege steht an, wenn die Katze beispielsweise einen Fremdkörper verschluckt hat. Können Sie diesen nicht greifen, nehmen Sie den Körper an den Hinterbeinen hoch und klopfen Sie auf den Brustkorb. Im nächsten Schritt überprüfen Sie, ob eine gleichmäßige Atmung vorliegt. Sofern dies nicht der Fall ist, führen Sie dem Tier alle drei Sekunden Luft durch die Nase zu.

Pet-Tracking: Dank GPS immer wissen, wo die Katze ist

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal