Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Wurmkuren bei Hunden: So wichtig ist sie

Wurmkuren bei Hunden: Wie, wo und wann?

23.02.2012, 18:51 Uhr | ah (CF)

Die Wurmkur beim heimischen Hund gehört genauso wie verschiedene Impfungen zum "notwendigen Übel". Dennoch geschieht dieser Aufwand sowohl im Sinne der Gesundheit des Tieres als auch im Sinne der Gesundheit seiner Herrchen – Würmer können nämlich auch auf den Menschen übertragen werden.

Wurmkur greift präventiv und reaktiv

Alleine schon die Vorstellung, dass sich ein mehrere Meter langer Wurm im Darmtrakt des geliebten Vierbeiners einnistet, dürfte für viele Hundehalter nicht sehr angenehm sein. Im Sinne der Hygiene und zum Ausschluss eines Wurmbefalls mit etwaigen Folgekomplikationen sollten Sie Ihren Tierarzt auf Wurmkuren ansprechen.

Sofern eine Hündin bald Welpen erwartet, muss sie insbesondere im letzten Drittel der Trächtigkeit eine Wurmkur durchführen. Auf diese Weise kann eine Übertragung des unliebsamen „Untermieters“ auf die Neugeborenen verhindert werden. Voraussetzung dafür ist allerdings die zeitnahe Wiederholung der Kur bei den Welpen. Davon abgesehen ist eine Wurmkur keine ausschließlich vorbeugende Maßnahme: Konnten im Kot des Tiers Hinweise auf einen Wurmbefall festgestellt werden, dient die Behandlung der sofortigen Abtötung des Parasiten. Die moderne Tiermedizin ist in dieser Hinsicht bereits sehr weit. Leider wird der Wurm, der zuweilen mehrere Hundert Tausend Eier im Verdauungstrakt des Hundes ablegen kann, damit nicht dauerhaft besiegt: Nicht selten beginnt die Plage einige Zeit später von vorne. (Würmer beim Hund sind nicht immer harmlos)

So läuft eine Wurmkur beim Hund ab

Das vom Tierarzt verschriebene Anthelminthikum muss je nach Konstellation ein bis zwölf Tage lang verabreicht werden. In einigen Fällen wird die Behandlung nach einer gewissen Zeit wiederholt, um die Wirkung zu potenzieren. Daneben gibt es noch die Behandlung mit der Spritze, die nur bei bestimmten Wurminfektionen in Frage kommt. Zu den bekannten Wurmkuren zählen Präparate mit den Wirkstoffen Praziquantel, Fenbendazol, Albendazol oder Triclabendazol. Bestimmte Wirkstoffe sind verhältnismäßig aggressiv und dürfen beispielsweise nicht während der Trächtigkeit der Hündin verabreicht werden. Dennoch wäre ein fortschreitender Wurmbefall allerdings das größere Übel als etwaige Nebenwirkungen des Wurmkurpräparats. Ein Tierarzt kann Sie hier am besten beraten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe