Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Silvester 2018: So übersteht Ihr Hund die Knallerei

Silvester-Horror für Haustiere  

So übersteht Ihr Hund die Knallerei

17.12.2018, 10:14 Uhr | rk (CF), sth, t-online.de

Silvester 2018: So übersteht Ihr Hund die Knallerei. Wenn es draußen knallt: Die meisten Hunde würden sich am liebsten verkriechen. (Quelle: Getty Images/WebSubstance)

Wenn es draußen knallt: Die meisten Hunde würden sich am liebsten verkriechen. (Quelle: WebSubstance/Getty Images)

Kaum naht Silvester, knallt und kracht es überall. Für Haustiere ist das eine Tortur – besonders für Hunde. Sie verkriechen sich dann irgendwo. Doch Tierbesitzer können vorsorgen.

Was für die meisten Menschen die fröhlichste Nacht des Jahres werden soll, ist für Haustiere oft ein Alptraum. Für sie sind Böller und Raketen alles andere als Spaß. Die Besitzer sollten ihren Hunden, Katzen und Co. deshalb Sicherheit signalisieren. Das bedeutet: keine Rituale ändern, sich normal verhalten und nicht überbesorgt agieren. Das erklärt das Magazin "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 12/2018). 


Zuhause sollte alles möglichst entspannt sein

Musik kann die Tiere von unangenehmen Geräuschen ablenken. Auszugehen und sein Tier allein im Haus zurückzulassen, ist dagegen keine gute Idee. Eine ruhige Rückzugsmöglichkeit und geschlossene Fenster und Türen sorgen für mehr Ruhe.

Durch Streicheleinheiten und ein Leckerli können Sie dem Tier ein Gefühl von Vertrautheit geben. Beschäftigen Sie den Hund mit einem Spielzeug und "powern" Sie ihn aus. Helfen kann dabei auch ein langer Spaziergang am frühen Abend in ruhiger Umgebung.

Hunde gehören an Silvester nicht nach draußen

Selbst ein gestandener Hund reagiert verängstigt und verunsichert auf akustische Reize. Der Grund dafür liegt in den Urängsten, die jedes Tier in seiner genetischen Veranlagung trägt: Laute, knallartige Geräusche bedeuten für das Tier Gefahr, so unter anderem, weil es sich an einen Gewehrschuss oder etwas Ähnliches erinnert fühlt – schließlich waren die Vorläufer der Hunde wilde Tiere, die gejagt wurden.


Beim Gassigehen gilt: Nehmen Sie Ihren Hund unbedingt an die Leine. Das gilt auch für den Neujahrstag, damit er nicht in Müll und Scherben tritt. Außerdem empfiehlt es sich, den Spaziergang mit dem Hund einige Stunden vor beziehungsweise nach Mitternacht einzuplanen.

Übrigens: Auch Katzen sollten Sie an Silvester auf keinen Fall draußen lassen. 

Verwendete Quellen:
  • Deutscher Tierschutzbund

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal