Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Artgerechte Hundeernährung: Worauf es ankommt

Artgerechte Hundeernährung: Worauf es ankommt

12.07.2012, 16:49 Uhr | nk (CF)

Für ein langes und gesundes Hundeleben ist die artgerechte Ernährung von großer Bedeutung. Viele Futtermischungen aus dem Handel enthalten nach Ansicht von Experten zu wenig Fleisch.

Hunde sind Fleischfresser

Von Natur aus sind Hunde Fleischfresser, die Beute machen und diese dann verspeisen. Die Mahlzeiten des modernen Hundes, der sich seine Nahrung nicht selbst organisieren muss, sondern der von Herrchen oder Frauchen gefüttert wird, entsprechen jedoch nicht diesem natürlichen Ernährungsprofil. Der Fleischanteil in vielen Futtermischungen aus dem Handel liegt bei gerade einmal fünf Prozent. 95 Prozent der Nahrung bestehen aus Mais und Getreide. Und das wenige Fleisch, das im Futter zu finden ist, hat oft nicht die beste Qualität. Oftmals handelt es sich auch lediglich um Tiermehl und andere Reste, die für die menschliche Nahrung nicht verwandt werden können. Eine artgerechte Ernährung sieht nach Einschätzung vieler Experten anders aus. (Was Sie vor dem Kauf eines Hundes beachten sollten)

Ernährung mit Trockenfutter kann problematisch sein

Ein Problem stellt auch der hohe Anteil von Trockenfutter an den Mahlzeiten der Hunde dar. Nassfutter wäre für das Tier eigentlich viel besser geeignet, weil der Körper es besser aufnehmen kann. Zudem belastet es den Verdauungsapparat im Vergleich zum Trockenfutter in weit geringerem Maße. Hunde, die in erster Linie Trockenfutter bekommen, haben einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf und müssen pro Tag bis zu einem Liter zusätzlich trinken.

Artgerechte Ernährung: Auf Rasse und Alter kommt es an

Wie eine artgerechte Ernährung aussieht, hängt auch von der Hunderasse und vom Alter des Tiers ab. Jagdhunde oder andere "Sportler" zum Beispiel haben einen viel höheren Energiebedarf als solche Tiere, die nur ein paar Meter am Tag spazieren gehen. Und auch das Alter entscheidet darüber, was der Körper des Hundes braucht. Welpen zum Beispiel benötigen für den Aufbau der Knochen viel Kalzium. Bei älteren Hunde hingegen ist vor allem die ausreichende und möglichst konstante Versorgung mit Mineralien und anderen Nährstoffen von Bedeutung. (Ist eine Haftpflichtversicherung für Hunde sinnvoll?)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal