Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Husten beim Hund: Was steckt dahinter?

Hundekrankheiten  

Husten beim Hund: Was steckt dahinter?

12.02.2014, 13:48 Uhr | rk (CF)

Husten beim Hund: Was steckt dahinter?. Einfach nur verschluckt oder doch etwas Ernsteres? Husten bei Hunden kann viele Gründe haben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Einfach nur verschluckt oder doch etwas Ernsteres? Husten bei Hunden kann viele Gründe haben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn sich Husten beim Hund bemerkbar macht, muss das nicht unbedingt bedeuten, dass Ihr Vierbeiner krank ist. Um ernst zu nehmende Ursachen ausschließen zu können, sollten Sie der Sache aber genau auf den Grund gehen.

Ist mein Hund krank?

Meistens ist Husten beim Hund ein ganz normaler Reflex und bedeutet nicht gleich, dass er krank ist. Er tritt spontan auf, wenn sich beispielsweise Schleim im Rachen Ihres Tieres angesammelt hat, oder Staub und Schmutz in seine Atemwege gelangt sind.

Genau so wie Menschen husten Hunde außerdem, wenn sie ihr Futter zu hastig heruntergeschlungen oder zu schnell getrunken haben und sich verschlucken. Kommt es allerdings häufiger vor, dass ihr Hund unter Hustenanfällen leidet, oder hält der Husten auffällig lange an, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen und prüfen lassen, ob Ihr Haustier vielleicht doch krank ist.

Mögliche Ursachen für Husten

Ursachen für einen krankhaften Husten sind vielfältig. So kann beispielsweise eine Bronchitis, der sogenannte Zwingerhusten, Asthma oder eine Allergie dahinterstecken. Weitere Möglichkeiten sind Wassereinlagerungen in der Lunge, Infektionen durch Viren, Pilze, Würmer oder Bakterien, Fremdkörper wie Haare oder Pflanzenteile sowie angeborene Fehlbildungen oder Tumore in den Atemwegen.

Bei älteren Hunden kann Husten auch auf eine Herzinsuffizienz, schlicht auch Herzschwäche genannt, hindeuten, wie das Portal "PadVital" erklärt. Dann sammelt sich vermehrt Flüssigkeit in der Lunge des Tieres an. In diesem Fall wird der Husten beim Hund meist von Kurzatmigkeit, Schwächeanfällen und Wassereinalgerungen unter der Haut begleitet.

Wie Sie Husten beim Hund behandeln können

Ist Ihr Hund krank, kann der behandelnde Tierarzt unter Umständen Medikamente gegen den Husten verschreiben. Hat Ihr Vierbeiner beispielsweise eine bakterielle Infektion, helfen Antibiotika. Leidet er an einer Allergie, sind oft bestimmte Antihistaminika verfügbar. Bei allergischen Erkrankungen ist es allerdings auch wichtig, die Allergieauslöser zu ermitteln und zukünftig vom Hund fernzuhalten.

Auch bei Herzerkrankungen ist eine medikamentöse Behandlung je nach Fall möglich. Hat sich ein Tumor in den Atemwegen Ihres Hundes entwickelt, kann wiederum eine Operation notwendig werden. Um eine sinnvolle Therapie rechtzeitig einzuleiten, sollten Sie Ihr Tier gut beobachten und im Zweifelsfall immer einen Tiermediziner um Rat fragen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal