Sie sind hier: Home > Leben > Weihnachten >

Kir Royal Rezept: Cocktailgenuss in Rot

Französischer Cocktail  

Kir Royal Rezept: Cocktailgenuss in Rot

12.12.2014, 15:32 Uhr | hm (CF)

Kir Royal ist ein erfrischender Aperitif, der sich insbesondere in Frankreich großer Beliebtheit erfreut. Zaubern auch Sie etwas romantisches Flair für Ihre Gäste – mit dem einfachen, aber überaus schmackhaften Cocktail-Rezept.

Von Burgund in die Welt: Die Geschichte des Kir

Wie so viele Gaumenschmeichler hat auch der Kir Royal seine Wurzeln in Frankreich, stammt genauer gesagt aus der zentralen Region Burgund. Der Name Kir geht "The Kitchn" zufolge dabei auf Félix Kir zurück, seines Zeichens französischer Kriegsheld und langjähriger Bürgermeister der Burgunder Senfstadt Dijon. Kir galt als großer Freund der lokalen Spezialitäten in Burgund – eine Vorliebe, die schließlich auch zur Kreation des nach Kir benannten Cocktails führte. Kir erfand den leckeren Aperitif, als er eines Tages trockenen Burgunder Weißwein mit dem ebenfalls in Burgund gebrannten Johannisbeerlikör Crème de Cassis mischte.

Félix Kir gelang damit ein echter Cocktail-Volltreffer, denn geschmacklich balanciert der leicht süße Likör den trockenen Wein perfekt aus. Die charakteristische rote Farbe wirkt verführerisch und schmackhaft zugleich. Kirs Kombination war so erfolgreich, dass sich der Kir schnell über Frankreich und schließlich die ganze Welt verbreitete.

Kir Royal: Rezept für die edle Kir-Variante

Kir Royal ist eine festliche Abwandlung des normalen Aperitifs und wird traditionell bei besonderen Anlässen serviert. Statt Weißwein bildet beim Kir Royal Champagner den Hauptanteil des Getränks. Das Rezept für den Cocktail ist einfach – um in den Genuss von Kir Royal zu kommen, müssen Sie für vier bis fünf Gläser nur die folgenden beiden Getränke in den vorgegebenen Anteilen mischen:

  • 9 cl Champagner
  • 1 cl Johannisbeerlikör (Crème de Cassis)

Achten Sie bei diesem Cocktail-Rezept darauf, dass sowohl der Schampus als auch der Likör vorher im Kühlschrank kaltgestellt werden müssen. Mischen Sie die beiden Bestandteile des Kir Royal außerdem nicht zu schnell, sondern mit etwas Vorsicht. Als Gläser verwenden Sie am besten Sektflöten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal