Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Wetter: So meistern die Tiere die tropische Hitze

Süße Schnappschüsse  

So meistern die Tiere die tropische Hitze

03.07.2015, 15:41 Uhr | JL

Wetter: So meistern die Tiere die tropische Hitze. Von der Hitze ganz schlapp entspannt sich ein Eichhörnchen im Mainzer Stadtwald. (Quelle: dpa)

Von der Hitze ganz schlapp entspannt sich ein Eichhörnchen im Mainzer Stadtwald. (Quelle: dpa)

Die Temperaturen klettern immer höher und Deutschland schwitzt. Auch die Tiere haben mit der Hitze zu kämpfen. In unserer Fotoshow zeigen wir, wie raffiniert sich die Tiere jetzt erfrischen.

Abgesehen von Pferden und Menschenaffen haben die wenigsten Tiere Schweißdrüsen wie wir Menschen. Damit der Kreislauf im Sommer stabil bleibt, müssen sich Hund, Elefant und Co auf anderen Wegen erfrischen.

Hunde geben Flüssigkeit ab

Da Hunde kaum Schweißdrüsen haben, brauchen sie ihre Zunge. Diese gleicht die Körpertemperatur aus, indem sie Flüssigkeit abgibt.  Wie die Menschen müssen daher auch Hunde jetzt viel trinken, um die Hitze gesund zu überstehen. Geschorenes Fell hilft ihnen übrigens nicht: Der Pelz schützt die Tiere vor Sonnenbrand.

Auch Katzen hecheln

Katzen reagieren auf die hohen Temperaturen sehr unterschiedlich: Die einen wollen die kühle Wohnung kaum verlassen und suchen stets den Schatten, andere hingegen lieben die Sonne. Genau wie Hunde hecheln auch Katzen, wenn es ihnen zu heiß wird. Außerdem putzen sie sich häufig, um das Fell feucht zu halten. In diesen Tagen brauchen selbst Katzen, die sonst wenig trinken, viel Flüssigkeit.

Wildtiere lieben Schlammbäder

Wildtiere gehen heiße Tage ganz entspannt an und bewegen sich so wenig wie möglich. Hin und wieder gönnen sie sich auch ein Schlammbad: Das kühlt und schützt zudem vor Parasiten, die im Schlamm kleben bleiben. Eine ähnliche, aber besonders skurrile Strategie verfolgt der Storch: Er reibt sich die Beine mit seinem kühlen Kot ein.

Nagetiere suchen den Schatten

Der Feldhase kühlt sich über seine Ohren ab - wie übrigens Elefanten auch. Die meisten Nagetiere jedoch verschwinden bei der Hitze schnell in ihre kühlen Erdlöcher und Kugelnester. Besonders raffiniert stellt es das afrikanische Borstenhörnchen an: Sein buschiger Schwanz ist groß genug, um es als Sonnensegel über den Kopf zu klappen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal