Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Perseiden fotografieren: Profitipps für Hobby-Sternkundler

Meteoriten  

Perseiden fotografieren: Tipps für Hobby-Sternkundler

29.06.2016, 16:59 Uhr | tl (CF)

Perseiden fotografieren: Profitipps für Hobby-Sternkundler. Mit den richtigen Tipps und ein wenig Übung und Geduld gelingen auch Ihnen gute Aufnahmen der Perseiden. (Quelle: imago images/Becker & Bredel)

Mit den richtigen Tipps und ein wenig Übung und Geduld gelingen auch Ihnen gute Aufnahmen der Perseiden. (Quelle: Becker & Bredel/imago images)

Tolle Entdeckung in lauen Sommernächten: Viele Beobachter und Astronomie-Fans möchten Perseiden fotografieren – sind sich aber vielleicht unsicher, wie genau sich das überwältigende Naturschauspiel am besten festhalten lässt. Mit den richtigen Tipps ist das gar nicht so schwierig.

Perseiden fotografieren: Beste Chancen in freier Natur

Wenn Sie Perseiden fotografieren möchten, sollte Sie sich möglichst in die Natur begeben, denn in Städten herrscht üblicherweise zu viel Streulicht. Dieses lenkt den Blick von den Sternschnuppen ab, sodass sie auf dem späteren Foto kaum auffallen. Achten Sie deshalb auf eine ländliche Umgebung mit möglichst wenig Lichtverschmutzung. Zudem sollten Sie nur dann Perseiden fotografieren, wenn die Nacht auch wirklich sternklar ist, denn durch einen bedeckten Himmel sind die Sternschnuppen kaum zu erkennen, vor allem nicht auf einem Foto.

Ein weiterer Vorteil des Fotografierens in der Natur: Üblicherweise finden Sie auch einen guten Vordergrund, beispielsweise einen Baum oder auch eine Bergspitze. Der Vordergrund ist wichtig für eine gekonnte Bildkomposition. Ein Foto, auf dem ausschließlich die Sternschnuppen im Himmel zu sehen sind, beeindruckt eher weniger.

Einstellungen: Glückstreffer durch Langzeitbelichtung?

Verwenden Sie, um den nächtlichen Himmel zu fotografieren, unbedingt ein Stativ, damit das Foto möglichst scharf wird und nicht verwackelt. Eine gute Kamera, die zum Beispiel viele Einstellmöglichkeiten bezüglich der Belichtungszeit bietet, sollte ebenfalls obligatorisch sein. Zudem ist ein Weitwinkelobjektiv sehr hilfreich. Auch ein Objektiv mit Fisheye-Effekt erlaubt eindrucksvolle Fotos der Sternschnuppen.

Fotografieren Sie den Himmel stets mit Langzeitbelichtung, um Ihre Chancen auf ein gutes Bild des Perseidenstroms zu erhöhen. Den Bildstabilisator deaktivieren Sie. Fokussieren Sie manuell auf "unendlich" und schalten Sie die Spiegelvorauslösung Ihrer Kamera ein. Alternativ empfiehlt sich die Verwendung des regelmäßigen Selbstauslösers in kurzen Intervallen. Mit diesen Tipps gelingen Ihnen sicher sehenswerte Hobby-Aufnahmen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal