Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

So wirkt sich Elterngeld auf Einstellung der Großeltern aus

...

Rollenverteilung  

Elterngeld verändert Einstellung von Großeltern

29.08.2017, 09:50 Uhr | dpa-tmn

So wirkt sich Elterngeld auf Einstellung der Großeltern aus. Das Elterngeld hat offenbar auch dazu beigetragen, dass Großeltern ihre Einstellung zu typischen Rollenbildern verändert haben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/bowdenimages)

Das Elterngeld hat offenbar auch dazu beigetragen, dass Großeltern ihre Einstellung zu typischen Rollenbildern verändert haben. (Quelle: Symbolbild/bowdenimages/Thinkstock by Getty-Images)

Das Geschlechterbild in den Familien hat sich in den letzten Generationen stark verändert. Nun fand eine Studie heraus, dass sich auch das Elterngeld auf dieses auswirkt. Und zwar nicht nur bei den Eltern, sondern auch bei den Großeltern.

Das Elterngeld wirkt nicht nur auf Mütter und Väter, die es beziehen: Auch auf Großeltern hat die Leistung einen psychologischen Effekt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). So haben viele Großeltern, deren Söhne nach Einführung des Elterngeldes Kinder bekommen haben, ihre Vorstellungen von Geschlechterrollen verändert – hin zu einer gleichberechtigteren Aufgabenteilung.

Die Einstellungen der Großeltern bezüglich der Arbeitsteilung wurden anhand der Zustimmung zu folgender Aussage gemessen: "Frauen sollten sich stärker um die Familie kümmern als um ihre Karriere". Verglichen wurden dabei Großeltern, deren Söhne nach der Elterngeldreform von 2007 ein Kind bekommen haben, mit Großeltern, deren Söhne vor 2007 Vater wurden.

Bei Großmüttern stärker als bei Großvätern

Sowohl für Großmütter als auch für Großväter zeigt sich, dass die Aussage mit einer größeren Wahrscheinlichkeit abgelehnt wird, wenn ihr Sohn nach der Elterngeldreform ein Kind bekommen hat. Der Einstellungswandel zeigt sich bei den Großmüttern stärker als bei den Großvätern.

Berechnungen des DIW zufolge lehnen Großmütter, deren Söhne nach 2007 Vater geworden sind, die Aussage mit einer um 28 Prozentpunkte höheren Wahrscheinlichkeit ab als Omas, deren Söhne kurz vor der Elterngeldreform Vater wurden.

"Wenn Großeltern sehen, dass ihr eigener Sohn Elternzeit nimmt, dann hat das eben auch einen Einfluss auf ihre eigenen Einstellungen zum Rollenverständnis von Männern und Frauen", fasst es Katharina Wrohlich vom DIW zusammen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018