Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

Kindergärten in Rheinland-Pfalz gebührenfrei

...

Kindergarten  

Kindergärten in Rheinland-Pfalz gebührenfrei

31.08.2009, 13:42 Uhr | sca, dpa

Kindergärten in Rheinland-Pfalz gebührenfrei . Kindergartenkinder spielen auf der Wiese.

In Rheinland-Pfalz zahlen Eltern keine Kindergartengebühren mehr. (Bild: dpa)

Rheinland-Pfalz ist von diesem Dienstag an das erste Bundesland mit kostenlosen Kindergärten für alle Mädchen und Jungen zwischen drei und sechs Jahren. "Wer frühkindliche Bildung ernst nimmt, muss auch allen den Zugang dazu ermöglichen", sagte Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD) am Montag in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Mainz. "Uns ist die frühkindliche Bildung besonders wichtig und zugleich entlasten wir finanziell die Familien." Die SPD-Politikerin betonte: "Bildung beginnt von Anfang an und die Kitas sind genauso wichtig wie die Schulen."

Quiz Kennen Sie die Kinderbuchklassiker?
Einschulung Früher einschulen - seltener Abi?
Schlafen Wie viel Schlaf brauchen Kinder?
Trotzphase Wenn die Wut mit aller Wucht kommt

Bundesweite Vorreiterrolle

Ahnen setzt darauf, dass künftig auch andere Länder dem Beispiel von Rheinland-Pfalz folgen werden. "Wir haben als bundesweite Vorreiter eine Debatte angestoßen." Ähnliches wie in Rheinland-Pfalz - also Gebührenfreiheit für alle drei Kindergartenjahre - ist in Berlin bis 2011 geplant. Im Saarland, in Hessen, Niedersachsen, Sachsen sowie in Schleswig-Holstein ist das letzte Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt kostenlos. Geplant ist Gebührenfreiheit für das dritte Kindergartenjahr auch in Bayern und Hamburg. In einigen anderen Ländern gibt es zumindest Gebührenermäßigungen.

2010 entfallen Beiträge für Zweijährige

Rheinland-Pfalz hatte die Gebührenfreiheit für alle drei Jahre mit Hilfe eines seit 2006 laufenden Stufenplanes eingeführt. Von August 2010 an sollen auch noch die Beiträge für die Zweijährigen entfallen. Die Eltern bekommen dann auch einen Rechtsanspruch auf Betreuung.

Spitzenposition bei personeller Ausstattung

Ahnen sagte: "Im Durchschnitt entlasten wir die Eltern in der Kindertagesstätte um 700 Euro im Jahr. Im Einzelfall können es auch 1000 Euro sein." Insgesamt werde sich das Land die Beitragsfreiheit "im Endausbau" rund 85 Millionen Euro jährlich kosten lassen. Auch bei der personellen Ausstattung der Kindergärten nehme Rheinland- Pfalz bundesweit eine Spitzenposition ein. "In der frühkindlichen Bildung brauchen wir einen Dreiklang: Verbesserung der Qualität, Ausbau des Angebots und Beitragsfreiheit", sagte Ahnen. Das Land hat rund 2500 Kindertagesstätten, die von knapp 143 000 Kindern besucht werden.

In Berlin auch beitragsfrei ab 2011

In Berlin können von 2011 an alle Kinder in den drei Jahren vor ihrer Einschulung beitragsfrei Kindertagesstätten besuchen. Das beschloss der Senat und löste damit ein Wahlversprechen des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) ein. Bislang ist nur das letzte Kita-Jahr kostenlos, jährlich komme nun ein weiteres hinzu. In den kommenden vier Jahren koste die Maßnahme das mit 60 Milliarden Euro verschuldete Berlin rund 50 Millionen Euro, teilte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) mit. Er räumte zugleich ein, dass das Land nun kein Geld für mehr Personal in den Kitas habe, was Erzieher und Gewerkschaften gefordert hatten.

Abschaffung der Hauptschule

Ferner beschloss der Berliner Senat die Abschaffung der Hauptschule vom Schuljahr 2010/2011 an. Es soll dann nur noch zwei weiterführende Schulen geben: Die integrierte Sekundarschule und das Gymnasium. An beiden Schulen könne das Abitur abgelegt werden.


Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018